Fußball

Rot-Weiss Essen verliert Test gegen Drittligisten Würzburg

Jonas-Erwig Drüppel erzielte im Testspiel gegen Würzburg den Anschlusstreffer zum 1:2.

Jonas-Erwig Drüppel erzielte im Testspiel gegen Würzburg den Anschlusstreffer zum 1:2.

Foto: Thorsten Tillmann

Chiclana.  Die Essener liegen gegen die Kickers nach acht Minuten mit 0:2 hinten. In der zweiten Hälfte macht es die Mannschaft von Trainer Titz besser.

Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen hat das erste Testspiel im Trainingslager in Andalusien verloren. Die Essener unterlagen in Chiclana de la Frontera - rund 60 Kilometer vom Mannschaftshotel entfernt - den Würzburger Kickers aus der Dritten Liga mit 2:4 (0:2).

Die Rot-Weissen hatte in diesem Test gleich mal ein Déjà-vu. Wie im Sparring am vergangenen Samstag gegen den holländischen Erstligisten FC Groningen (2:6) lagen sie nach acht Minuten bereits mit 0:2 hinten. Die Würzburger, bei denen in Torwarttrainer Robert Wulnikowski und Innenverteidiger Leroy Kwadwo zwei ehemalige RWE-Spieler arbeiten, schlossen gleich den ersten gelungenen Angriff auch erfolgreich ab.

Und beim zweiten Treffer setzte Pfeiffer den Ball aus der Distanz präzise in den Winkel. Was für ein Auftakt. Dabei sollte doch gerade die Defensivarbeit ein Trainingsschwerpunkt sein. Aber es blieb ja noch genug Zeit, die Dinge zu richten.

Zweimal 50 Minuten auf einem weitläufigen Rasenplatz

Beide Seiten hatten sich darauf geeinigt, die Spielzeit auf 4x25 Minuten zu verteilen. Und weil der Rasenplatz auch noch ungewohnt weitläufig angelegt war, wartete auf die Akteure, die ja ohnehin schon bei den Übungseinheiten ordentlich ackern müssen, eine Menge Arbeit.

Die Essener fanden wieder einmal nur schwer ins Spiel und machten es in den ersten 50 Minuten nicht gut. Erst als sie die gleiche Robustheit und Konsequenz einbrachten wie der Gegner, wurde es ein leidenschaftliches Duell. „In der zweiten Halbzeit waren wir griffig, eng am Mann, haben die Zweikämpfe angenommen und den Gegner gepresst, also all das, was wir vorher nicht gezeigt haben“, fasste RWE-Trainer Christian Titz zusammen.

Anschlusstreffer durch Erwig-Drüppel und Hahn

Die Rot-Weissen schafften jeweils den Anschluss, zum 1:2 durch Jonas Erwig-Drüppel und zum 2:3 durch einen Foulelfmeter, den Enzo Wirtz herausgeholt hatte und Alexander Hahn verwandelte. Erwig-Drüppel besaß sogar eine weitere gute Möglichkeit, zum 3:3 auszugleichen, doch er scheiterte am Keeper.

RWE hätte in dem nun von beiden Seiten engagiert geführten Spiel sogar noch einen Strafstoß bekommen können, doch letztlich gab’s den für Würzburg. Hahn hatte im eigenen Strafraum gefoult und der Drittligist erhöhte durch Baumann auf 4:2.

So haben sie gespielt

RWE: Golz - Sauerland (26. Erwig-Drüppel), Heber, Hildebrandt, Grund - Grote - Kefkir, Dahmani, Condé, Futkeu - Platzek.
Nach 50 Minuten: Lenz (75. Heller)- Bichler, Zeiger, Hahn, Neuwirt - Adetula, Kehl-Gomez, Dorow, Erwig-Drüppel (75. Harenbrock), Wirtz, Krasniqi.
Tore: 0:1 Herrmann, (2.), 0:2 Pfeiffer (8.), 1:2 Erwig-Drüppel (54.), 1:3 Kaufmann (66.), 2:3 Hahn (FE, 67.), 2:4 Baumann (FE, 89.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben