Regionalliga

Rot-Weiss Essen: Sportdirektor Jörn Nowak verlängert bis 2025

| Lesedauer: 3 Minuten
Jörn Nowak bleibt bis mindestens 2025 als Sportdirektor bei Rot-Weiss Essen.

Jörn Nowak bleibt bis mindestens 2025 als Sportdirektor bei Rot-Weiss Essen.

Foto: Thorsten Tillmann / FUNKE Foto Sercices

Essen.  Rot-Weiss Essen hat den Vertrag mit Sportdirektor Jörn Nowak langfristig verlängert. Bis 2025 soll er die Geschicke des Regionalligisten leiten.

Jörn Nowak wird auch perspektivisch die sportlichen Geschicke bei Rot-Weiss Essen maßgeblich weiterentwickeln und verantworten.

RWE und der 35-jährige Sportdirektor haben sich auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung bis zum 30. Juni 2025 verständigt.

Marcus Uhlig lobt Nowak in höchsten Tönen

Marcus Uhlig, Vorstandsvorsitzender von Rot-Weiss Essen: „Ich bin sehr froh, dass wir mit der langfristigen Vertragsverlängerung nun auch offiziell Fakten geschaffen haben. Die Zusammenarbeit mit Jörn Nowak hat sich eigentlich vom ersten Tag an in jeder Hinsicht als ausgesprochen positiv gezeigt.“

Weitere Berichte rund um Rot-Weiss Essen

Nowak sei sehr ehrgeizig, zielstrebig und arbeite strategisch. Er habe in den vergangenen zwei Jahren bereits eine ganze Menge erfolgreich angestoßen und auch umgesetzt. „Gemeinsam wollen wir mit der ersten Mannschaft natürlich den ersehnten nächsten Schritt gehen und darüber hinaus auch die positive Entwicklung im Nachwuchsbereich von RWE weiter forcieren“, so Uhlig.

Nowak kam von Rot-Weiß Oberhausen nach Essen

Nach Stationen bei Rot-Weiß Erfurt (2005 – 2009), dem Chemnitzer FC (2009 – 2010), den Sportfreunden Siegen (2010 – 2012) und Rot-Weiß Oberhausen (2012 – 2016) musste Jörn Nowak seine aktive Spieler-Laufbahn im Sommer 2016 aufgrund anhaltender Knieprobleme beenden.

Im April 2017 übernahm er für gut zwei Jahre die sportliche Leitung bei RWO, bevor er im Sommer 2019 als Sportdirektor zu Rot-Weiss Essen wechselte

Der Essener Sportdirektor möchte den eingeschlagenen Weg weitergehen

„Ich freue mich sehr, dass wir den eingeschlagenen Weg zusammen weitergehen werden und bedanke mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Wir haben in den vergangenen zwei Jahren sowohl in unserem Nachwuchsleistungszentraum als auch an der Hafenstraße viele Dinge angestoßen und ich bin davon überzeugt, dass wir auf einem sehr guten Weg sind", kommentierte Nowak seine Vertragsverlängerung.

Am Ende sieht er die Entwicklung bei RWE aber noch lange nicht: „Dennoch liegt noch viel Arbeit vor uns, um unsere ambitionierten Ziele zu realisieren und den Verein nachhaltig weiterzuentwickeln. Ich freue mich darauf, diesen Prozess auch in den nächsten Jahren mitgestalten zu dürfen.“

Aufsichtsrat hat nicht nur die sportliche Entwicklung im Blick

Auch der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. André Helf freut sich, dass es mit der langfristigen Bindung von Nowak geklappt hat. „Wir legen großen Wert auf sportliche und personelle Kontinuität und auf ein Team, das Rot-Weiss Essen lebt, weiterentwickelt und hochqualitativ arbeitet. Wir sind sehr froh, dass es uns vor zwei Jahren gelungen ist, Jörn Nowak nach Essen zu lotsen. Er hat in den letzten zwei Jahren bewiesen, dass er in der Lage ist, unser Anforderungsprofil in hervorragender Weise zu erfüllen", sagt er.

Helf hat dabei aber nicht nur das sportliche im Blick: „Nicht nur die positive sportliche Entwicklung des Gesamtvereins, sondern auch die anstehenden infrastrukturellen Maßnahmen sind auf das Engagement von Jörn Nowak und seinem Team zurückzuführen. Von daher ist es folgerichtig, den Vertrag mit Jörn Nowak frühzeitig zu verlängern. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben