Fußball Oberliga

Trainer Philip Kruppe ist beim FC Kray längst angekommen

Trainer Philip Kruppe fühlt sich beim FC Kray bereits heimisch.

Trainer Philip Kruppe fühlt sich beim FC Kray bereits heimisch.

Foto: Michael Gohl

Essen.  Die erste Niederlage am vergangenen Wochenende hat dem Oberliga-Aufsteiger FC Kray nicht erschüttert. Er ist bereits heiß auf den nächsten Gegner.

Die Kennenlernphase beim Fußball-Oberligisten FC Kray ist vorbei. Seit zwei Wochen ist Philip Kruppe mittlerweile Trainer an der Buderusstraße und konnte bereits zwei Siege in den ersten drei Spielen feiern. Doch auch wenn der FC Kray am vergangenen Wochenende die erste Niederlage kassierte, der Stimmung hat dies keinen Abbruch getan. „Die Jungs haben extrem gut gearbeitet und sind heiß, den nächsten Gegner zu ärgern“, sagt Kruppe.

Nur Einsatz von Ilias Elouriachi ist fraglich

Gemeint ist die SSVg Velbert, die am Sonntag in der KrayArena gastieren wird (15 Uhr). Kruppe steht wieder der Kader der ersten Spielwoche zur Verfügung. Einzig Ilias Elouriachi (muskuläre Probleme) ist fraglich. So kann Kruppe, der erst drei Tage vor Saisonstart das Amt an der Krayer Seitenlinie übernommen hatte, weiter fleißig an einigen Stellschrauben drehen: „Die Jungs sind wissbegierig. Wir haben viel gearbeitet, viele Gespräche über taktische Abläufe geführt und die Dinge auf dem Platz umgesetzt.“

Klarer Blick auf die Gesamtsituation

Ohnehin fühlt sich Kruppe mittlerweile in Kray angekommen: „Ich hatte extrem schnell das Gefühl, dass ich zu meinem Verein und meiner Mannschaft fahre.“ Die Erfolge dürften dabei geholfen haben, wenngleich er auch das erste Misserfolgserlebnis einzuordnen weiß: „Wir wollen so schnell wie möglich 40 Punkte holen und nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Dass man mal verliert, ist eingeplant. Es kommt immer auf die Art und Weise an.“

Ginge es aber nach Kruppe und den FCK darf es gegen die SSVg Velbert gerne wieder ein Sieg werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben