DFB-Pokal der Junioren

Auf Schalke wartet in Mainz ein ganz dicker Brocken

Matthew Hoppe – hier gegen Gladbachs Michael Wentzel – und Schalkes U 19 wollen ins Halbfinale des DFB-Pokals der Junioren.

Matthew Hoppe – hier gegen Gladbachs Michael Wentzel – und Schalkes U 19 wollen ins Halbfinale des DFB-Pokals der Junioren.

Foto: Volker Nagraszus / firo

Gelsenkirchen.  Der FSV Mainz 05 ist mit Top-Spielern gespickt. „Wir sind auch gut, und wir wollen ins Halbfinale“, sagt Schalkes U-19-Trainer Norbert Elgert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn Norbert Elgert auf das Aufgebot der U-19-Fußballer des FSV Mainz 05 schaut, könnte er glatt anfangen zu schwärmen. „Gespickt mit Top-Spielern. Viel schwieriger geht’s nicht“, sagt der Trainer des FC Schalke 04 vor dem Viertelfinale im DFB-Pokal der Junioren, das am Sonntag um 11 Uhr im Bruchwegstadion am Dr.-Martin-Luther-King-Weg 15 angepfiffen wird. „Aber das hilft uns ja nicht. Wir sind auch gut, und wir wollen ins Halbfinale.“

Der Tabellendritte der Bundesliga-Staffel Süd/Südwest, der zwei Punkte hinter dem VfB Stuttgart sowie einen Zähler hinter dem FC Bayern München liegt, scheint nahezu perfekt aufgestellt zu sein. „Das ist ein ganz dicker Brocken“, sagt Norbert Elgert und spricht von einer Mainzer Mannschaft, „die sehr gut verteidigen kann, sehr spielstark ist und ein enorm starkes Mittelfeld hat“. Es ist aber auch so, dass dem Fußball-Lehrer die Entwicklung seines Teams während der vergangenen Wochen Mut macht. „Ich glaube“, sagt der 62-Jährige vor der letzten Pflichtpartie des Jahres, „dass wir stark genug sind, um ein offenes Pokalspiel liefern zu können.“

Topaz Kronmüller hat sein erstes Länderspiel bestritten

Die Voraussetzungen für die Schalker, die sich am Samstag auf den Weg nach Mainz machen werden, könnten besser kaum sein – anders noch als am vergangenen Samstag beim 2:1-Sieg über Borussia Mönchengladbach, als unter anderem Stammtorwart Erdem Canpolat (Platzwunde an der Lippe) und Kapitän Can Bozdogan (Sperre) gefehlt haben. Sicher ausfallen wird nur Imad Aweimer, den weiterhin muskuläre Probleme plagen.

Um Topaz Kronmüller, der mit der U-18-Nationalmannschaft beim Winterturnier in Isreal war und gegen Serbien (1:2) sein erstes Länderspiel bestritten hat, dann aber gegen Israel (3:2) nicht zum Einsatz gekommen ist, macht sich Norbert Elgert keine Sorgen. „Ich gehe davon aus, dass er einigermaßen frisch zurückkommt“, sagt der Schalker U-19-Trainer. „Wenn Topaz wohlauf ist, wird er auch im Kader stehen. Ob aber wie bei seinem guten Spiel gegen Gladbach von Anfang an, lasse ich offen.“

Zwar ist es ein Pokal-Viertelfinale, aber die Vorbereitung der Schalker, des Tabellensechsten der Bundesliga-Staffel West, hat sich „nur in Nuancen unterschieden“, wie Norbert Elgert sagt. „Es weiß ja jeder, dass es ein K.-o.-Spiel ist. Und es wäre fatal, wenn wir uns anders als auf ein Meisterschaftsspiel vorbereiten würden.“

Mainz setzt sich in der ersten Runde mit 2:1 in Köln durch

Der FSV Mainz 05, der aus seinen 14 Bundesliga-Partien bei erst einer Niederlage 31 Punkte geholt hat (33:11 Tore) und die beste Defensive stellt, hat dieses Viertelfinale durch 2:1-Siege beim Tabellenführer der Schalker Bundesliga-West-Staffel, dem 1. FC Köln, und Hannover 96 erreicht. Indes setzte sich die königsblaue U 19 zunächst mit 2:1 beim FC Rot-Weiß Erfurt und dann mit 3:0 beim FC Ingolstadt durch.

Die weiteren drei Paarungen im Viertelfinale des DFB-Pokals der Junioren lauten wir folgt: VfB Stuttgart – VfL Bochum (Sa., 12 Uhr), FC Energie Cottbus – SV Werder Bremen, Dynamo Dresden – Bayer 04 Leverkusen (beide So., 11 Uhr).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben