Cheerleading

Die GFC Incredibles Elite überraschen auf dem dritten Platz

 

 

Bonn.   Erstmals starten zwei Teams der Gold Flames bei den Regionalmeisterschaften des Cheerleading- und Cheerdance-Verbandes Deutschland.

Das war schon etwas Außergewöhnliches, und deshalb waren die Cheerleaderinnen der Gold Flames vor ihren Auftritten im Bonner Telekom-Dome auch ein bisschen rappelig. Zum ersten Mal wagten zwei Teams – die GFC Youngstars und die GFC Incredibles Elite – den Sprung in den neuen Verband, den CCVD (Cheerleading- und Cheerdance-Verband Deutschland). Und die Ergebnisse bei den Regionalmeisterschaften – Platz acht beziehungsweise drei – konnten sich sehen lassen.

Da das Regelwerk und die Kategorien deutliche Unterschiede zum alten Verband, dem CVD (Cheeleader-Vereinigung Deutschland), aufweisen, gab es nur zwei Ziele – nämlich nicht Letzter zu werden oder zumindest 5,0 von zehn Punkten zu holen.

Nervosität ist nicht zu übersehen

Die Youngstars der Gold Flames gingen in der Kategorie Junior Allgirl Level 4 an den Start. „Den überwiegend sehr jungen Athletinnen war die Nervosität deutlich anzusehen“, sagte GFC-Sprecherin Lisa Taruttis. „Dennoch erreichten sie auf ihrer ersten Meisterschaft einen guten achten Platz und ließen somit gleich zwei Teams hinter sich.“

In der Kategorie Senior Allgirl Level 5 wurde es wenige Stunden für die GFC Incredibles Elite ernst. Und es hatte alles andere als vielversprechend begonnen. Durch einen unglücklichen Unfall zog sich eine Sportlerin bereits vor dem Auftritt einen Bänderriss zu.

CVD-Landesmeisterschaften am 30. März in Mülheim

„Das war aber kein Grund, aufzugeben“, sagte Lisa Taruttis. Und tatsächlich: Das Gelsenkirchener Team war so motiviert wie noch nie, sammelte – trotz mehrerer kleiner Patzer – 6,73 Punkte und erreichte in Bonn einen ausgezeichneten dritten Rang.

Für die Cheerleaderinnen heißt es nun, Kräfte zu sammeln, Verletzungen auszukurieren und mit Vollgas ins Training für die nächsten Meisterschaften zu gehen. Für alle anderen Teams der Gold Flames wird es aber bereits in diesem Monat noch einmal ernst, und zwar bei den Landesmeisterschaften der Cheeleader-Vereinigung Deutschland. Die Titelkämpfe werden am 30. März (Samstag) in Mülheim stattfinden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben