Schalke

Rangnick wünscht sich einen fairen Umgang mit Tedesco

Ralf Rangnick kehrt erstmals nach seinen beiden Amtszeiten in Gelsenkirchen als Trainer in die Veltins-Arena zurück.

Ralf Rangnick kehrt erstmals nach seinen beiden Amtszeiten in Gelsenkirchen als Trainer in die Veltins-Arena zurück.

Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Gelsenkirchen/Leipzig.   „Ich halte ihn für einen herausragenden jungen Trainer“, sagt der 60-jährige Leipziger Coach vor seiner Rückkehr in die Schalker Veltins-Arena.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Klar: Die Krise des FC Schalke 04 ist am Donnerstag auch ein Thema bei der Pressekonferenz von RB Leipzig, des Bundesliga-Dritten. Zumal Ralf Rangnick einer ist, der sich ziemlich gut vorstellen kann, was bei den Königsblauen gerade so abgeht. Nun kehrt er erstmals nach seinen beiden Amtszeiten in Gelsenkirchen als Trainer in die Veltins-Arena zurück.

Auf jeden Fall wünscht sich Ralf Rangnick, dass Domenico Tedesco trotz der aktuellen Pleiten-Serie – sieben Pflichtspiele in Serie ohne Sieg, erst ein einziger Erfolg in der Rückrunde – fair behandelt wird.

Schalke entlässt Trainer Domenico Tedesco

„Ich halte ihn für einen herausragenden jungen Trainer, der das im vergangenen Jahr auf Schalke und zuvor auch in Aue bewiesen hat“, sagt er. „Ich hoffe, dass man mit dem Jungen so umgeht, wie er es verdient hat. Egal, wie man letztlich entscheidet.“ Das Ergebnis ist inzwischen bekannt: Am Donnerstagabend haben Schalkes Verantwortliche Domenico Tedesco entlassen.

Ralf Rangnick kennt die Situation: Als er den FC Schalke 04 am 21. März 2011 von Felix Magath übernahm, musste er den Vizemeister, mit dem er später schließlich im Halbfinale der Champions League gegen Manchester United stand und mit dem er den DFB-Pokal gewann, zum Klassenerhalt führen. Rang 14 wurde es am Ende – mit 40 Punkten.

Rangnick erwartet Schalker Reaktion auf das 0:7

„So etwas kann passieren“, sagt der 60-Jährige. „Die Bundesliga ist in der Dichte so stark, dass sie keine gravierenden Fehler verzeiht. In Sachen Transfers ist bei den Schalkern nicht alles so gelaufen, wie sie es sich gewünscht hatten.“

Jedenfalls ist Ralf Rangnick davon überzeugt, dass die Königsblauen am Samstag (15.30 Uhr) eine Reaktion auf ihre 0:7-Klatsche in der Champions League beim Achtelfinal-Aus bei Manchester City zeigen werden. „Ich gehe davon aus, dass man nicht so auftreten wird wie gegen City ab der 30. Minute oder gegen Düsseldorf zu Hause“, sagt der Leipziger Trainer. „Wir erwarten schon deutlich mehr Gegenwehr und eine stärkere Leistung von Schalke – egal, wer spielt und trainiert.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben