Fußball-Landesliga

Resses Trainer Conradi spricht von einem glücklichen Sieg

Ferhat Sahin (rechts) und Viktoria Resse gewannen mit 3:1 gegen die SpVgg Horsthausen.

Ferhat Sahin (rechts) und Viktoria Resse gewannen mit 3:1 gegen die SpVgg Horsthausen.

Foto: Joachim Kleine-Bünin 

Resse.  Fußball-Landesligist Viktoria Resse gewinnt sein Heimspiel gegen die SpVgg Horsthausen mit 3:1. Marcel Hutsch ist ein starker Rückhalt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viktoria Resse blieb in der Fußball-Landesliga auch im dritten Heimspiel unter Frank Conradi als Trainer ungeschlagen. Die Emscherbruch-Kicker gewannen an diesem Sonntag mit 3:1 gegen die SpVgg Horsthausen und stellten damit den Anschluss an das rettende Ufer her. „Die Jungs haben super gefightet“, lobte der Coach. Er musste aber auch zugeben: „Es war ein glücklicher Sieg. Jeden Sonntag werden wir dieses Glück nicht haben.“

Zur Pause sah es nicht danach aus, als ob die Resser um ihren dritten Sieg in dieser Saison zittern müssten. Sie lagen verdient mit 2:0 vorne. Marc Svenßon erzielte nach Vorarbeit von Mike Neumann das erste Tor für die Viktoria. Sven Jubt legte nach und traf ebenfalls, nachdem es gelungen war, die Abseitsfalle der Gäste auszuhebeln.

Mahmut Gülnaz sorgt für die Entscheidung – 3:1

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit verkürzte die SpVgg Horsthausen auf 1:2. Sie setzte danach zu einem Sturmlauf an, der in erster Linie wegen Resses Schlussmann Marcel Hutsch ohne zählbaren Erfolg blieb. Der Ausgleich lag mehrere Male in der Luft, aber er fiel nicht. Stattdessen schlugen die Gastgeber in der Schlussminute noch einmal zu. Nach einem Konter über Mirko Blaschek sorgte Mahmut Gülnaz mit dem Treffer zum 3:1 für die Entscheidung.

Die Schlüsselszene der Partie spielte sich in der ersten Hälfte beim Stande von 1:0 ab. Marcel Hutsch sah nach einem Klärungsversuch die Gelbe Karte. „Auch Rot wäre vertretbar gewesen“, meinte Frank Conradi. Abschließend fügte er hinzu: „Im Moment geht es bei uns nur über den Kampf. Alles andere müssen wir in der Winterpause aufholen.“

Tore: 1:0 Marc Svenßon (20.), 2:0 Sven Jubt (40.), 2:1 André Bedersdorfer (48.), 3:1 Mahmut Gülnaz (90.).

Viktoria Resse: Hutsch, Svenßon, Birbir, Lücke, Kacar, Neumann, Jubt (70. Blaschek), Samson, Reydt (72. Gülnaz), Tomanek (65. Horstenkamp), Sahin.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben