Fußball

Schalke: Eggert & Co. wollen gierig nachlegen

Fokussiert: Schalkes Kapitän Christian Eggert.Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Fokussiert: Schalkes Kapitän Christian Eggert.Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.  Nach dem ersten Saisonsieg über Fortuna Köln ist Schalkes U23 am Freitag in Bergisch Gladbach gefordert.

Der erste Saisonsieg im sechsten Spiel hat Schalkes U23-Fußballern Auftrieb gegeben. Nach dem 1:0 über Fortuna Köln soll heute Abend im Regionalliga-Auswärtsspiel bei Bergisch Gladbach 09 (18 Uhr, Belkaw-Arena) der nächste Erfolg her. „Ein Dreier gibt dir nicht nur ein gutes Gefühl, sondern bewirkt auch eine breitere Brust“, sagt Schalkes Trainer Torsten Fröhling. Der ehemalige Profi hat bei der Arbeit im Wochenverlauf keine komplett veränderte Stimmungslage festgestellt. Die Köpfe der Königsblauen hingen trotz des schwierigen Starts nicht unten.

„Wir haben immer versucht, die nötige Lockerheit ins Training reinzubringen. Unsere Mannschaft ist jung, die Spieler befinden sich im Lernprozess. Natürlich unterlaufen ihnen auch mal Fehler. Da kannst du als Trainer dann aber nicht draufhauen. So etwas gehört zur Entwicklung dazu. Umso schöner ist es dann, wenn sich die Erfolge einstellen“, stellt der 53-Jährige fest. Fröhling bilanziert: „Wir haben jetzt durch den Sieg über Fortuna Köln gesehen, dass wir in der Regionalliga mithalten können.“

Kaum verwunderlich, dass der ehemalige St. Paulianer jetzt darauf hofft, dass der Knoten geplatzt ist und es mit einem weiteren Positiv-Erlebnis Richtung unteres Tabellen-Mittelfeld geht. Allerdings stuft er Bergisch Gladbach keinesfalls als Laufkundschaft ein. „Ich finde diese Mannschaft herrlich frech“, gerät der Schalker Trainer sogar etwas ins Schwärmen, „ich habe sie gegen Lippstadt beobachtet. Da lagen sie aussichtslos 0:5 hinten, haben aber einfach weitergespielt, sind auf 1:5 herangekommen und hatten noch weitere gute Chancen.“ Fröhlings Eindruck: „Die genießen die Liga richtig. Da steckt durchaus Qualität drin. Das macht Bergisch Gladbach für uns gefährlich.“

Fröhling rechnet wie schon gegen Fortuna Köln mit Unterstützung der Schalker Profi-Abteilung. „Ich gehe davon aus, dass wir Leute von oben kriegen, zumal nahezu alle Spieler im Bundesligateam fit sind.“ Zuletzt erzielte Fabian Reese das goldene Tor gegen Köln. Rabbi Matondo sorgte für Belebung in der Offensive. Jonas Carls dichtete die linke Seite ab.

Jonas Carls soll weiter liefern

„Jonas hat das Spiel nach langer Pause gut überstanden. Er hat uns gut getan, war richtig stabil, aber nach einer guten Leistung muss die Bestätigung her. Für ihn ist es gut, dass er bei uns Wettkampfpraxis bekommt. Das kann kein Training bieten“, so Fröhling, der natürlich weiß, dass es nur mit jungen Hüpfern nicht geht. Deswegen kommt Christian Eggert eine wichtige Rolle zu. Der Ex-Elversberger ist Schalkes Kapitän und bringt der vergangenen Saison seine Erfahrung im defensiven Mittelfeld ein. „Christian hat im Vorjahr eine richtig gute Oberliga-Saison gespielt und dementsprechenden Anteil an unserem Aufstieg. Routinierte Spieler brauchst du in jeder Mannschaft, deswegen ist er für uns wertvoll“, so Fröhling. Sollte beim 33-jährigen Eggert die Power abhanden kommen, kann Fröhling reagieren. „Es ist mit ihm alles abgesprochen, dann würden jüngere Leute zum Einsatz kommen. Wichtig ist, dass sich jeder als Teil des Teams sieht.“

Eggert zeigte sich nach dem ersten Saisonsieg „stolz auf die ganze Mannschaft.“ Der Kapitän: „Wir pushen uns gegenseitig, treiben uns immer wieder an. Du musst die unbedingte Gier haben, um in der Liga zu bestehen.“ Worauf kommt es besonders an? Eggert: „Es ist unheimlich wichtig, gut zu verteidigen. Die Regionalliga ist ein Lernprozess, aber der Anspruch von uns Spielern ist, dass wir uns hier durchsetzen.“ Das soll auch Bergisch Gladbach zu spüren bekommen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben