U-17-Bundesliga

 Schalkes großer Anreiz, als erstes Team den BVB zu besiegen

Im Hinspiel in Dortmund sah Schalkes U-17-Trainer Frank Fahrenhorst ein 0:0.

Im Hinspiel in Dortmund sah Schalkes U-17-Trainer Frank Fahrenhorst ein 0:0.

Foto: Ralf Ibing / firo

Gelsenkirchen.  „Ich erwarte ein Spiel auf Top-Niveau gegen einen Top-Gegner“, sagt Schalkes U-17-Trainer Frank Fahrenhorst vorm Spiel gegen Spitzenreiter BVB.

Wer die U-17-Fußballer des FC Schalke 04 in den vergangenen Tagen im Training beobachtet hat, fühlte sich an junge Rennpferde vor ihrem Start in der Box erinnert. „Eine gewisse Spannung ist schon seit einiger Zeit da“, sagt Frank Fah­renhorst, der Trainer der Königsblauen. Kein Wunder: Seine Mannschaft hat an diesem Sonntag in der Fußball-B-Junioren-Bundesliga den ungeschlagenen Spitzenreiter Borussia Dortmund zu Gast. Anstoß ist um 11 Uhr auf dem Rasenplatz 7 am Parkstadion.

„Wir wollen versuchen, etwas Bewegung in den oberen Bereich der Tabelle reinzubekommen“, betont der Schalker Coach. Bei einem Nachholspiel in der Hinterhand liegt seine Mannschaft an fünfter Stelle, zwölf Punkte hinter dem Tabellenzweiten 1. FC Köln und einen weiteren hinter dem BVB. Wenn der Knappen-Nachwuchs noch in den Kampf um die ersten beiden Plätze, die zur Teilnahme am Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft berechtigen, eingreifen will, sollte er an diesem Sonntag möglichst alle drei Punkte einfahren.

Makellose Dortmunder Auswärtsbilanz: acht Spiele, acht Siege

Dass das nicht unmöglich ist, haben die Schalker im Hinspiel, das mit einem torlosen Remis endete, unter Beweis gestellt. In einer ausgeglichenen Partie waren sie nicht die schwächere Mannschaft. Im weiteren Verlauf dieser Saison hat der BVB nur zwei weitere Spiele nicht gewonnen: gegen Köln und gegen Hennef (jeweils 2:2). Auswärts ist seine Bilanz absolut makellos: acht Spiele, acht Siege.

Frank Fahrenhorst schreckt das nicht ab. Er hat Respekt vor den von Sebastian Geppert trainierten Dortmundern, aber er sagt auch: „Es ist ein Derby. Alles, was vorher gut oder schlecht war, zählt nicht. Die Mannschaft, die mehr will und gieriger ist, wird dieses Spiel gewinnen. Der Anreiz ist groß, die erste Mannschaft zu werden, die die U 17 der Borussen besiegt.“

Nur Dauerpatient Ardy Mfundu fehlt den Schalkern

Nach zuletzt acht Spielen in Folge ohne Niederlage können sich auch die Schalker sehen lassen. Sie sind beständiger geworden, vor allem im defensiven Bereich. Sechs der acht Partien endeten ohne Gegentreffer. „Ich erwarte gegen den BVB ein Spiel auf Top-Niveau gegen einen Top-Gegner“, sagt Frank Fahrenhorst. „Wir werden alles in die Waagschale werfen müssen. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch diesmal nicht chancenlos sind.“

Personell haben die Königsblauen mehr Optionen als zuletzt, denn Jordy Mfundu und Noah Heim sind nach ihrer Genesung wieder einsatzfähig. Aus Verletzungsgründen muss jetzt nur noch Dauerpatient Ardy Mfundu pausieren. Außerdem fehlt Anil Özgen, weil er in der vergangenen Partie beim 2:0-Sieg gegen den VfL Bochum die Gelb-Rote Karte erhalten hat. Nicht mehr zum Schalker Kader gehört Torhüter Luis Lungwitz. Er ist aus persönlichen Gründen in seine Heimat nach Chemnitz zurückgekehrt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben