U-19-Bundesliga

Schalkes Norbert Elgert sucht einen neuen Ahmed Kutucu

Verbissener Zweikampf: Schalkes Malick Thiaw gegen Oberhausens Jan Bachmann. Nummer 2: Henri Matter.

Verbissener Zweikampf: Schalkes Malick Thiaw gegen Oberhausens Jan Bachmann. Nummer 2: Henri Matter.

Foto: Thorsten Tillmann

Oberhausen.  Wieder einmal hapert’s bei Schalkes U-19-Fußballern in der Chancenverwertung. Nur der starke Kapitän Can Bozdogan trifft beim 1:1 in Oberhausen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Blick auf den Rasen des Stadions Niederrhein verrät nach dem Schlusspfiff so einiges: Die U-19-Fußballer von Rot-Weiß Oberhausen feiern dieses 1:1 (1:1), die des FC Schalke 04 sind traurig – und das nicht zum ersten Mal in dieser Saison der A-Junioren-Bundesliga. Von einer gefühlten Niederlage mag Norbert Elgert nicht sprechen. „Aber es ist sehr enttäuschend“, sagt der Trainer der königsblauen U 19. „Solange wir so ungefährlich bleiben, strahlen wir auch nicht die defensive Sicherheit aus, auch wenn das Verteidigen schon solider wird.“

Obwohl nach nun fünf Partien erst mickrige fünf Punkte auf dem Schalker A-Junioren-Konto stehen, wird Norbert Elgert überhaupt nicht hektisch. „Ich bin viel zu lange dabei, um Stress aufzubauen“, sagte er am Samstagmittag und versuchte vielmehr die Gründe dafür zu nennen, warum es noch nicht wie gewünscht läuft, warum seine Mannschaft verunsichert ist. „Es ist nur noch ein Stammspieler aus der vergangenen Saison dabei“, sagte der Fußball-Lehrer. Der Umbruch sei bitter nötig gewesen. „Sonst stünden wir noch deutlich schlechter da als jetzt. Die neuen Jungs müssen sich erst an Schalke gewöhnen, und die Spieler aus der B-Jugend brauchen unfassbar viel Zeit. Die Sichtungsphase dauert länger als sonst.“ Es fehlt vor allem auch ein Knipser. Einen Nachfolger von Ahmed Kutucu hat Norbert Elgert noch nicht gefunden. „So einen haben wir im Moment nicht“, sagte er. „In der vergangenen Saison war Ahmed immer da. Mit ihm hätten wir sieben, acht Punkte mehr.“

Präzision im Passspiel fehlt häufig

Nichtsdestotrotz hätten es statt der jetzt fünf in Oberhausen sieben Zähler werden können. „Wir haben phasenweise ganz guten Fußball gespielt“, meinte auch Norbert Elgert. Allerdings fehlte seiner Mannschaft häufig die Präzision im Passspiel, und den besseren Wert in der Zweikampfquote sicherten sich wohl auch die Kleeblätter von Dimitrios Pappas – gefühlt ganz sicher.

Zwar antwortete Schalkes Kapitän Can Bozdogan auf den 0:1-Rückstand mit einem sehenswerten Linksschuss ratzfatz, aber das war es dann auch schon. Weil die Königsblauen im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit „konsequenter zum Tor hätten gehen müssen“, wie Norbert Elgert meinte, und weil in der zweiten Hälfte auch ein bisschen das Glück fehlte. René Biskup traf den Pfosten (62.), Can Bozdogan schoss drüber (69.), Brooklyn Ezeh zwirbelte den Ball bei seinem Debüt an die Latte des RWO-Tores (80.), und dann war das 2:1 nach einem Freistoß von Can Bozdogan eigentlich schon gefallen. „Aber Malick Thiaw holt den Ball aus dem Tor raus“, beschrieb Norbert Elgert die ungewollte Rettungstat seines Innenverteidigers für die Oberhausener. Vor allem der Möglichkeit Can Bozdogans trauerte Schalkes U-19-Trainer nach. „Er war mit Abstand unser stärkster Mann“, sagte der 62-Jährige. „Das war eine 100-prozentige Chance. Aber er will’s zu genau machen.“

Warten auf den platzenden Knoten

Weil Norbert Elgert genau weiß, dass er da eine Mannschaft stehen hat, die sehr viel Potenzial besitzt, zermürben ihn die bisher meist schwachen Resultate auch nicht. „Du musst für die Jungs da sein, sie unterstützen, ihnen helfen“, sagte er. Und irgendwann, ja irgendwann wird der berühmte Knoten vielleicht wirklich platzen. „Aber ich kann nicht sagen, wann“, sagte Norbert Elgert.

Tore: 1:0 Enis Vila (13.), 1:1 Can Bozdogan (15.).

FC Schalke 04 U 19: Canpolat - Matter (46. Aydin), Thiaw, Cross, Michael - Tost - Bozdogan, Kaparos - Barnes (70. Ezeh), Hoppe (46. Biskup), Tehe (65. Ennali).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben