Schalke

So will Schalkes Nübel sein zweites Revierderby gewinnen

Schalkes Torwart Alexander Nübel will am Samstag auch sein zweites Revierderby gewinnen.

Schalkes Torwart Alexander Nübel will am Samstag auch sein zweites Revierderby gewinnen.

Foto: Sebastian El-Saqqa / firo

Gelsenkirchen.  Schalkes Nübel: „Die Leidenschaft und die Mentalität, die wir in vielen Spielen dieser Saison gezeigt haben, müssen wir noch einmal übertreffen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Allzu gerne erinnert sich Alexander Nübel an das vergangene Revierderby zurück, sein erstes, an den 4:2-Erfolg am 27. April bei Borussia Dortmund. „Es war ein unglaubliches Gefühl und am Ende ein überragender Sieg, den wir unseren Fans in einer ganz schwierigen Situation schenken konnten“, sagt der 23-jährige Torwart und Kapitän des FC Schalke 04 im Interview mit schalke04.de. „Unterm Strich war der Dreier ein wichtiger Baustein auf dem Weg zum Klassenverbleib.“

Diesmal, am Samstag (15.30 Uhr), findet das Revierderby in der Veltins-Arena statt. Der Tabellensiebte (14 Zähler) trifft auf den einen Punkt besser platzierten Tabellenvierten. „Vor einem Derby ist das Feeling noch einmal ein anderes als vor einem normalen Bundesliga-Spiel“, sagt Alexander Nübel, der den Dortmundern mit Respekt begegnet. „Sie haben eine sehr gute Mannschaft, das steht außer Frage“, sagt er. „Sicherlich hat unser Revier-Rivale den einen oder anderen Punkt liegen gelassen. Manche Spiele, die unentschieden endeten, hätten die Dortmunder sicherlich gewinnen können.“

Schalkes Alexander Nübel lobt Dortmunds Marco Reus und Jadon Sancho

Klar: Mit einem Sieg über das Team von Trainer Lucien Favre wollen die Königsblauen wieder an den Borussen vorbeiziehen. „Die Erwartungen an uns selbst sind immer hoch. Mit dem Start in die Saison können wir zufrieden sein“, sagt Alexander Nübel. „Wir wollen in jedem Spiel das Maximale erreichen und sind bestrebt, unser Punktekonto an jedem Wochenende aufzustocken.“

Und wie kann das am besten am kommenden Samstag gelingen? „Die Leidenschaft und die Mentalität, die wir in vielen Spielen dieser Saison gezeigt haben, müssen wir noch einmal übertreffen“, antwortet Alexander Nübel. „Trotzdem dürfen wir nicht übermotiviert in die Partie gehen. Wir müssen trotz aller Emotionalität ruhig und fokussiert bleiben und unser Ding durchziehen. Dabei werden uns die Fans unterstützen. Sie geben uns noch einmal einen zusätzlichen Push.“

Der Schalker Schlussmann macht auch kein Geheimnis daraus, dass zwei BVB-Spieler wohl etwas mehr Aufmerksamkeit als andere brauchen werden. „Marco Reus und Jadon Sancho haben sicherlich ganz besondere Qualitäten“, sagt Alexander Nübel. „Es reicht aber nicht, sich nur auf einen oder zwei Spieler zu fokussieren.“ (AHa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben