Fußball Landesliga

SSV Buer: Tim Heinsen nimmt Fahrt auf

SSV-Trainer Rüdiger Kürschners sah trotz der Niederlage einige positive Aspekte.

SSV-Trainer Rüdiger Kürschners sah trotz der Niederlage einige positive Aspekte.

Foto: Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Buer.  Testspiel-Ergebnisse sind nicht alles. Das weiß auch Buers Trainer Rüdiger Kürschners.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

0:3 verloren, und trotzdem war Trainer Rüdiger Kürschners vom Fußball-Landesligisten SSV Buer nach dem Testspiel gegen den TuS 05 Sinsen aus der Westfalenliga nicht unzufrieden. „Läuferisch waren wir nach erst vier Trainingstagen bereits wieder gut drauf“, lobte er. Und er gewann noch einige weitere Erkenntnisse.

Beispielsweise jene, dass Tim Heinsen wieder wettkampftauglich ist. Vor seinem Wechsel vom SV Rot-Weiß Deuten nach Buer erlitt er im April des vergangenen Jahres einen Kreuzbandriss. Gegen Sinsen kam er nach neunmonatiger Verletzungspause erstmals wieder zum Einsatz: Der 25-Jährige wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt. „Er hat einen guten Eindruck hinterlassen“, fand Rüdiger Kürschners.

Auch Devin Müller, der in der Hinrunde wegen eines Italien-Aufenthalts lange Zeit aussetzen musste, machte seine Sache ordentlich. Er spielte über die gesamten 90 Minuten. Aufgrund einiger Ausfälle mussten die Bueraner auch auf Berkay Ünal aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen. Als er nach über einer Stunde ins Spiel kam, stand es nach Toren in der 32. und 54. Minute bereits 2:0 für den Gast aus Marl, der noch das 3:0 draufpackte (72.).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben