Handball Dritte Liga

VfL Gladbeck: Busch erwartet zu Hause mehr Punkte

VfL-Chef Siegbert Busch (li.), hier mit Trainer Holger Krimphove, erwartet in der neuen Drittliga-Saison von der Mannschaft zu Hause bessere Leistungen und mehr Punkte.

VfL-Chef Siegbert Busch (li.), hier mit Trainer Holger Krimphove, erwartet in der neuen Drittliga-Saison von der Mannschaft zu Hause bessere Leistungen und mehr Punkte.

Foto: WAZ FotoPool

Gladbeck.   Der Saison- und Zehnerkarten-Vorverkauf hat beim Handball-Drittligisten VfL Gladbeck begonnen. In diesem Zusammenhang nahm jetzt VfL-Chef Siegbert Busch die Mannschaft in die Pflicht: „Die Spieler müssen um das Publikum kämpfen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Fans der Drittliga-Handballer des VfL Gladbeck können ab sofort Jahres- und Zehnerkarten für die Saison 2013/2014 erwerben. Die Tickets gibt’s in der Geschäftsstelle des VfL am Freibad sowie in Adis Sportstube, Horster Straße 42. „Wir hoffen“, sagte Siegbert Busch, der Chef der Rot-Weißen, „auf mehr Zuschauer in der neuen Spielzeit. In der abgelaufenen Runde waren wir mit dem Zulauf nicht so zufrieden.“

Busch sieht und nimmt in diesem Zusammenhang die Mannschaft in die Pflicht: „Die Spieler müssen um das Publikum kämpfen.“ Die Frage, wie man Anhänger gewinnt, beantwortet der VfL-Boss prompt: „Entscheidend ist der Sport und nicht das Drumherum. Wenn die Zuschauer sehen, dass unsere Mannschaft sich voll reinhängt, Biss zeigt und begeisternde, spannende Spiele abliefert, werden sie auch eine Niederlage mal verzeihen.“ Ungeachtet dessen fordert Siegbert Busch auch eine bessere Heimbilanz als in der vergangenen Saison. „Ich erwarte, dass wir mindestens die Hälfte unserer Heimspiele gewinnen, wir müssen in eigener Halle deutlich erfolgreicher sein als zuletzt.“

Tatsächlich taten sich die Gladbecker in der Saison 2012/2013 an der Schützenstraße häufig sehr schwer. Gerade einmal fünf von insgesamt 15 Partien konnte der VfL in den eigenen vier Wänden gewinnen. In Erinnerung geblieben sind neben den Erfolgen über die Spitzenteams aus Wermelskirchen und Wilhelmshaven vor allem die ernüchternden Auftritte gegen die Mitkonkurrenten im Abstiegskampf aus Gummersbach, Bielefeld und Düsseldorf.

Drei Wochen vor dem Saisonauftakt gegen Aufsteiger Neusser HV ist sich Siegbert Busch sicher, erneut eine kampfstarke und konkurrenzfähige Mannschaft aufbieten zu können. „Kämpferisch wird unser Team sehr stark sein“, verspricht der ehemalige Bundesliga-Trainer des DSC Wanne-Eickel, der insgesamt eine Art Zwei-Klassen-Gesellschaft in der Dritten Liga West erwartet: „Dormagen, Leichlingen, Ferndorf und Wilhelmshaven werden um den Titel spielen. Interessant wird sein, wie Hagen den Anschluss finden. Und alle anderen Mannschaften dürften sich in etwas auf einer Ebene bewegen.“

Noch einmal zurück zu den Dauer- und Zehnerkarten: Das Saisonticket kostet 96 Euro beziehungsweise 84 Euro (mit ELE-Card), für die Zehnerkarte müssen Fans 65 bzw. 55 Euro (mit ELE-Card) berappen. Einzelkarten kosten acht bzw. sieben Euro (mit ELE-Card). Busch: „Wir haben die Preise nicht erhöht.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben