Würdigung

Hagener Halle soll nach Heinz-Werner Schmunz benannt werden

Heinz-Werner Schmunz ist im Alter von nur 68 Jahren verstorben.

Heinz-Werner Schmunz ist im Alter von nur 68 Jahren verstorben.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen  Heinz-Werner Schmunz soll eine besondere, posthume Ehrung bekommen: Eine Sporthalle könnte nach der Hagener Basketball-Legende benannt werden.

Der Name Heinz-Werner Schmunz wird auf ewig mit dem Hagener Basketball verbunden sein. Für den ehemaligen Meisterspieler des SSV Hagen und Gründer des Inklusionsteams TSV Hagen 1860 Unified, der vergangene Woche im Alter von 68 Jahren verstarb, wird es wohl bald eine besondere, posthume Ehrung geben: Eine Basketball-Halle soll nach Heinz-Werner Schmunz benannt werden. Einen entsprechenden Antrag für die politischen Gremien bereitet das Servicezentrum Sport (SZS) der Stadt Hagen aktuell vor.

Idee von Uwe Schröer und Fabian Kahlmeier

Mit dem Vorschlag zur posthumen Ehrung sind Uwe Schröer, langjähriger Hagener Basketballfunktionär, und Unified-Trainer Fabian Kahlmeier ans SZS herangetreten. „Heinz-Werner Schmunz hat den Namen der Stadt Hagen durch seine Lebensleistung im positiven Sinne in die Welt getragen", hob Schröer hervor. "Was in der Vergangenheit mit der Öwen-Witt- oder der Otto-Densch-Halle möglich war, sollte für so einen verdienten und nachhaltig für die Stadt wirkenden Mitbürger auch möglich sein."

Schröer und Kahlmeier warfen die Sporthalle des THG, die Sporthalle Emst und die Sporthalle der FÖS Hermann-Francke in den Raum. "An der Förderschule Gustav Heinemann hatte Heinz-Werner Schmunz wiederum sein Berufsleben verbracht. Anderen Vorschlägen stehen wir natürlich positiv gegenüber", so Schröer.

Servicezentrum schlägt THG-Halle vor

Das Servicezentrum nahm die Idee sehr positiv auf, und hat auch direkt einen „aussichtsreichen Kandidaten“ ausgemacht: die THG-Halle, in der nach wie vor viele Hagener Basketballerinnen und Basketballer spielen und trainieren. Der Umbenennung müssen der Sport- und Freizeitausschuss sowie die Bezirksvertretung Mitte zunächst noch zustimmen.

"Bei beiden Gremien ist aktuell angesichts der Corona-Entwicklung offen, wann die jeweils nächste Sitzung stattfinden wird. Unabhängig davon werden wir das Ganze entsprechend aufbereiten", bittet Karsten-Thilo Raab, Leiter des Servicezentrums Sport, um Geduld.

Mission im Herzen tragen

Heinz-Werner Schmunz war Teil der legendären SSV-Hagen-Mannschaft, die im Jahr 1974 die deutsche Basketball-Meisterschaft in die Volmestadt holte. In bester Erinnerung wird der ehemalige Centerspieler aber auch deshalb bleiben, weil er vor rund zwölf Jahren das Unified-Team gründete.

"Durch ihn haben wir erkannt, dass jeder Mensch gleich ist. Durch das gemeinsame Basketballspielen schuf Heinz-Werner eine Verbindung zwischen Jung und Alt und zwischen Partner und Athleten. Im Namen der gesamten Mannschaft möchten wir uns hiermit bei dir von ganzem Herzen bedanken", schrieb Unified-Coach Fabian Kahlmeier in einem bewegenden Nachruf auf Facebook. "Es ist nicht in Worte zu fassen, was du für uns über all die Jahre alle getan hast! Du wirst uns immer mit deiner positiven Art in Erinnerung bleiben und wir werden deine Mission für immer in unseren Herzen tragen. Deinem Engagement, deinem Einsatz und deinem Willen verdanken wir die Möglichkeit, in diesem tollen Team spielen zu dürfen! Du hast diese Welt zu einem besseren Ort gemacht!"

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben