Basketball

Ticketing: Phoenix Hagen nähert sich einer Lösung

Drei von vier Phoenix-Fans wollen keine Rückerstattung ihrer Ticketausgaben.

Drei von vier Phoenix-Fans wollen keine Rückerstattung ihrer Ticketausgaben.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.  Dreiviertel der Ticketinhaber will nach der abgebrochenen ProA-Saison von Phoenix Hagen kein Geld zurück. Verein verschenkt „Danke-Schals“.

In der Geschäftsstelle von Basketball-Zweitligist Phoenix Hagen wird weiter an einer Lösung in puncto Ticketing gearbeitet. Drei Heimspiele fielen aufgrund des coronabedingten Saisonabbruchs aus. Und rund ein Viertel der Ticketinhaber will deshalb Geld zurück haben.

Phoenix hält rechtliche Lage im Blick

„Die finale Abwicklung der abgebrochenen Saison steht kurz bevor. Dabei müssen wir auch die dynamische Entwicklung in der Gesetzgebung stets im Auge behalten.

Spätestens nächsten Mittwoch werden wir eine umfangreiche Mitteilung dazu bekannt geben“, schreibt der Verein in einer Pressemitteilung. „Bisher haben überwältigende 75 Prozent der Karteninhaber aus der Saison 2019/2020 einen Verzicht auf eine Rückerstattung erklärt. Dies gibt uns Power auf dem Weg in die ProA-Saison 2020/2021“, heißt es weiter.

Phoenix-Schals als „Dankeschön“

Allen Fans, die bereits einen Verzicht erklärt haben, werde man zur neuen Spielzeit einen „Danke-Schal“ schenken. „Und wir packen noch etwas drauf. Alles dazu und zu den Modalitäten erfahrt ihr nächste Woche“, teilt Phoenix mit.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben