Fussball - Landesliga

Selbstbewusster SV Wanne 11 will in Kirchhörde punkten

Es läuft zurzeit gut beim SV Wanne 11. Hier Abdullah Atmaci (2.v.li.) im Spiel gegen den TuS Bövinghausen.

Es läuft zurzeit gut beim SV Wanne 11. Hier Abdullah Atmaci (2.v.li.) im Spiel gegen den TuS Bövinghausen.

Foto: Klaus Pollkläsener / FUNKE Foto Services

Der SV Wanne 11 ist zu Gast beim Tabellenzweiten. Horsthausen freut sich auf die Herausforderung in Hombruch, Firtinaspor spielt in Frohlinde.

Kirchhörder SC - SV Wanne 11 (15.15 Uhr, Sportplatz Kobbendelle, Dortmund). „Wir sind aktuell richtig gut drauf und freuen uns auf das Spiel beim Tabellenzweiten“, sagt SV Wanne 11-Coach Franko Pepe vor der Partie beim Kirchhörder SC.

Bis auf die langzeitverletzten Spieler Tim Jantowski und Niclas Maiwald kann er dabei auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, so dass einige Spieler wahrscheinlich auch in der zweiten Mannschaft der „Schwarzen Raben“ zum Einsatz kommen werden.

„Alle haben richtig Bock auf Fußball“ bei den Schwarzen Raben

„Die Arbeit mit den Jungs macht aktuell sehr großen Spaß denn alle haben richtig Bock auf Fußball und ziehen gut mit“, so der Coach weiter.

Am Sonntag erwartet er einen fußballerisch starken Gegner, der über das Kombinationsspiel kommt und der versucht jede Situation in der Partie spielerisch zu lösen. Pepe: „Sie sind vor allem in der Offensive sehr stark und eine eingeschworene Einheit. Da rennt jeder für seinen Mitspieler. Es wird sicher ein gutes Fußballspiel, bei dem wir alles dafür geben werden, um Zählbares aus Dortmund mitzunehmen.“

Große Herausforderung für die SpVgg Horsthausen

Hombrucher SV - SpVgg Horsthausen (15.15 Uhr, Sportplatz Deutsch-Luxemburger-Straße, Dortmund). Die Sportvereinigung Horsthausen steht am Sonntag im Auswärtsspiel beim Hombrucher SV vor einer großen Herausforderung.

„Das ist für mich spielerisch eine der besten Mannschaften der Liga. Alle Akteure sind bestens ausgebildet. Hombruch verfügt zudem über eine gute Mischung auf jungen Talenten und erfahrenen Spielern“, weiß SpVgg-Coach Marc Gerresheim um die Schwere der Aufgabe.

Ein Plan, um Hombruch zu schlagen

Unter der Woche entwickelte der Coach mit seinem Team einen Plan, um Hombruch zu schlagen. Dieser wurde in den Trainingseinheiten dann auch einstudiert.

„Die Trainingswoche der Jungs war richtig gut. Wir haben uns im Verhalten bei eigenem Ballbesitz stark verbessert und hatten in den letzten Partien immer deutlich mehr Torchancen als der Gegner“, so der SpVgg-Coach weiter.

Nicht mehr viele Optionen für die Defensive

Marc Werner und Cüneyt Dursun sind gesperrt und werden ausfallen. Ozan Balci steht ebenso nicht zur Verfügung wie Marcel Schönherr, Marvin Rathmann und Marcel Schönherr.

Viele Optionen für die Defensive haben wir somit nicht mehr. Aber alle Jungs wissen was sie auf dem Platz machen müssen. Wir freuen uns auf diese Herausforderung, die wir mit großem Elan angehen werden“, ist sich Marc Gerresheim sicher.

Firtinaspor Herne beim Sechsten zu Gast

FC Frohlinde - Firtinaspor Herne (15 Uhr, Brandheide, Castrop-Rauxel). Nach der vermeidbaren 0:2-Heimpleite gegen Hombruch ist Firtinaspor Herne am Sonntag zu Gast beim FC Frohlinde.

Die Gastgeber setzten sich am vergangenen Wochenende mit 3:2 bei IG Bönen durch und stehen aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz.

Firtinen müssen die Torchancen nutzen

„Wir haben gegen Hombruch sehr guten Fußball gespielt und hatten auch mindestens einen Punkt verdient“, trauert Firtina-Coach Burhan Kaya noch den vergebenen Möglichkeiten des letzten Wochenendes hinterher.

„Wir wollen an diese Leistung anknüpfen, müssen aber einfach unsere Tormöglichkeiten nutzen“, so Burhan Kaya weiter. Dabei nicht mithelfen kann Enes Kaya der sein Rotsperre absitzt. Dafür ist jedoch Stürmer Ramadan Ibrahim wieder mit dabei, so dass Burhan Kaya in der Offensive deutlich mehr Optionen besitzt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben