Schießsport

Amelie Kleinmanns holt EM-Gold

Foto: NRZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schützin der SSG Kevelaer siegt mit der Mannschaft im kroatischen Osijek.

Mit der Goldmedaille um den Hals lauscht sie der Nationalhymne. Dabei wird die Landesflagge gehisst. Augenblicke, auf die Sportler hinarbeiten. Und Amelie Kleinmanns von der Schieß-Sport-Gemeinschaft (SSG) Kevelaer durfte das Erlebnis im kroatischen Osijek genießen. Bei den Europameisterschaften wurde die 20-Jährige in der Disziplin Sportgewehr, 3x20 Schuss (liegend, stehend, knieend), Mannschaftseuropameisterin der Damenklasse.

Vor zwei Jahren wurde Kleinmanns bei der Junioren-EM im spanischen Granada Vizeeuropameisterin in dieser Disziplin und holte gleichzeitig Mannschaftsgold. Doch im Erwachsenenbereich liegt die Messlatte höher. Daher war schon die Qualifikation eine großartige Leistung. Mit 577 Ringen und einem glänzenden zehnten Platz verfehlte Amelie Kleinmanns zudem nur um zwei Ringe das Einzelfinale. Gemeinsam mit den Olympiateilnehmerinnen Barbara Lechner und Sonja Pfeilschiffter siegte das deutsche Trio dann mit 1747 Ringen souverän vor Russland (1733) und der Ukraine (1732). Pfeilschiffter war von Kleinmanns' Leistung beeindruckt. „Ich freue mich unheimlich über das Ergebnis von Amelie, die bei ihrem ersten Auftritt ganz toll geschossen hat”, so die mehrmalige Welt- und Europameisterin.

Überwältigt war auch Kleinmanns selber. „Ich bin unheimlich glücklich, dass ich zur Goldmedaille der Mannschaft beitragen konnte.” Amelie Kleinmanns legte 199 Ringe auf der Liegendposition vor, ließ 187 Ringe im Stehendanschlag folgen und mit 189 Ringen in kniender Position ging sie vom Schießstand. Auch Bundestrainer Claus-Dieter Roth freute sich mit der Schützin: „Amelie hatte einen tollen Einstand.”

Freude herrschte auch am Niederrhein, wo die Kempenerin mit der Kevelaerer Gemeinschaft in der Regionalliga Luftgewehr schießt. Auch wenn das Sportgewehr spezielle Techniken erfordert, erhofft sich auch der SSG-Trainer Rudi Joosten positive Effekte für seine Schützen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben