Pferdesport

Tobias und Markus Meier triumphieren in Kalkar

Große Sprünge beim Seydlitz-Turnier in Kalkar: Carina Litjes auf Bentley vom RFV von Driesen Asperden-Kessel beim Stilspringen Klasse E.

Foto: WAZ FotoPool

Große Sprünge beim Seydlitz-Turnier in Kalkar: Carina Litjes auf Bentley vom RFV von Driesen Asperden-Kessel beim Stilspringen Klasse E. Foto: WAZ FotoPool

Kalkar.   Trotz Regenwetters ein gelungenes Himmelfahrts-Turnier beim Reiterverein Seydlitz auf der Anlage nahe Wissel. Ein besonderes Highlight bildete am Nachmittag die beliebte Jump-and-Dog-Stafette.

Ein hoher, luftiger Steilsprung über einem Wassergraben bildete die Alternative zu einem grünen Oxer am Ende des Parcours. Doch der schwierige Joker war nur für wenige Reiter eine große Klippe, einige Reiter mehr sammelten Fehler an den unscheinbaren ersten beiden Hindernissen.

Für die Abschluss-Springprüfung der Klasse A, ausgezeichnet mit zwei Sternen, hatten 31 Starter ihre Startbereitschaft erklärt. Am Ende der Springprüfung, die aufgrund der hohen Nennungszahl in zwei Abteilungen platziert wurde, hießen die Sieger Tobias Meier (Goch/Club der Pferdefreunde Goch) auf Angelo und Markus Meier (Kleve/Club der Pferdefreunde Goch) auf Nemo B, der bereits die Springprüfung Klasse A* mit Idealzeit gewinnen konnte.

Trotz des andauernden Nieselregens konnte wurde den Zuschauern beim Himmelfahrtsturnier des RV Seydlitz Kalkar toller Sport geboten. In insgesamt 17 Dressur- und Springprüfungen von der Führzügelklasse bis zur Klasse A** kämpften Reiter der Leistungsklassen 0, 6 und 5 um die begehrten Goldschleifen. Über 600 Nennungen konnte der Reiterverein verzeichnen.

Trotz des vielen Regens der vorangangenen Tage waren die Bodenbedingungen in Kalkar sehr gut. Einzig auf dem Abreiteplatz Dressur standen ein paar Pfützen, so wurde die Vorbereitung für die Dressurprüfungen kurzerhand in die Halle verlegt.

Der Ebbe-Flut-Platz, auf dem die Dressurprüfungen stattfanden, bot für Reiter und Pferde ideale Bedingungen. Die Teilnehmer schienen dies aus den Vorjahren zu wissen und so waren die Starterfelder gut gefüllt und auch zahlreiche Zuschauer fanden den Weg nach Kalkar. Die großzügig überdachte Außenterrasse, auf der auch ein Heizpilz aufgestellt war, schützte sie vor dem Regen.

Nils Brauer erfolgreich

Nils Brauer war in diesem Jahr der erfolgreichste Reiter aus den Kalkarer Reihen und erhielt aus der Hand des Vorsitzenden Richard Hartung den Malteserwanderpokal für seinen Sieg im A-Stilspringen und seinen dritten Platz im Punktespringen der Klasse A** mit Joker.

Das Springen der Hunterklasse konnte Nicole Schwebs mit Lucasino für sich entscheiden. Ein Geburtstagsgeschenk der besonderen Art machte sich die Kalkarer Amazone Carina Krekemeyer selbst. Sie siegte mit Elegance JG in deren erste Springpferdeprüfung der Klasse A.

Jump-and-Dog-Stafette

Ein besonderes Highlight bildete am Nachmittag die beliebte Jump-and-Dog-Stafette. Hier zeigten Hund und Herrchen beziehungsweise Frauchen in einem Team mit Reiter und Pferd Schnelligkeit und Teamgeist. Unter anderem musste der jeweilige Hund in einem Bollerwagen durch einen Hütchenparcours gefahren werden.

Zahlreiche Zuschauer hatten den Weg auf die Tribüne der Halle gefunden um die humorvolle Prüfung anzusehen.

Positives Fazit

„Trotz des leider schlechten Wetters war es ein rundum gelungenes Turnier“ zog Sara Kleinwächter, die Geschäftsführerin des RV Seydlitz Kalkar, ein positives Fazit.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik