Westfalenliga 2

FC Lennestadt glaubt weiter an Relegationsplatz

Lennestadt.   Nichts passiert- so lautet des Fazit des FC Lennestadt nach dem spielfreien Wochenende. Doch

Das Zittern mit dem Fußball-Westfalenligisten FC Lennestadt geht weiter. Eine Woche nach dem spielfreien letzten und eine Woche vor dem spielfreien nächsten Spieltag muss der Aufsteiger am Sonntag (15 Uhr) beim Zwölften DJK TuS Hordel antreten.

Das erste spielfreie Wochenende verlief nicht schlecht. Der TuS Schüren verlor 0:3 in Kirchhörde. Und so blieb der Rückstand der Winkel-Elf auf Relegationsplatz 13 bei einem Punkt. Den kann der FCL – wenn es dabeibleibt – am letzten Spieltag im direkten Duell im Henselstadion wettmachen.

„Kirchhörde ist allerdings auf vier Punkte herangekommen. Aber im Großen und Ganzen bin ich mit dem Verlauf des letzten Spieltags zufrieden“, sagt FCL-Trainer Jürgen Winkel.

An Leistung aus Meinerzhagen-Spiel anknüpfen

Jetzt müsse aber seine Mannschaft aber dringend auch zuhause mal punkten. Winkel hofft, dass sein Team an die Leistung vom überraschenden 1:1 am Ostermontag gegen Spitzenreiter RSV Meinerzhagen anknüpfen kann, wo in letzter Sekunde sogar noch ein Sieg drin war.

Winkel ist optimistisch, obwohl auch viel Respekt vor dem morgigen Gegner hat. Winkel: „Hordel spielt auch in der Rückrunde sehr gut, obwohl die - wie Torjäger Ron Berlinski nach Meinerzhagen – wichtige Spieler verloren haben. Aber die stehen sehr ordentlich da und können frei aufspielen. Es wäre wichtig, vor dem letzten Spiel gegen Schüren etwas Zählbares aus den Auswärtsspielen in Hordel und in zwei Wochen in Lünen mitzunehmen.“

Friedrichs und Völlmicke wieder dabei

Jürgen Winkel ist froh, dass er in Hordel mit allen Spielern rechnen kann. „Einigen Spielern hat die Pause sehr gutgetan“, berichtet Jürgen Winkel.

Wieder spielberechtigt sind auch Florian Friedrichs und Lukas Völmicke, die gegen Meinerzhagen Gelb-gesperrt waren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben