Karate

Shotokan Wenden trumpft beim JKA-Cup auf

Die erfolgreichen Karatesportler von Shotokan Wenden, von links: Rony Brüser, Christian Albus und Andreas Quast

Die erfolgreichen Karatesportler von Shotokan Wenden, von links: Rony Brüser, Christian Albus und Andreas Quast

Foto: Verein

Wenden.  Dreimal Gold und einmal Bronze holte der Karateverein Shotokan Wenden beim größten und wichtigsten Turnier nach der deutschen Meisterschaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Den JKA-Cup gibt es seit 1975 und er findet traditionell in Bottrop statt. Sechs Nationen waren zu dem wichtigen deutschen Cup ins Ruhrgebiet gekommen. Neben den starken Belgiern und Tschechen waren auch die anderen europäischen Top-Nationen wie Norwegen, Ukraine, Malta und Frankreich mit am Start.

Ab 9 Uhr morgens wurde fast durchgehend zwölf Stunden in allen Altersklassen um Medallienehren gekämpft. Die Wendener waren an diesem Tag in sehr guter Form. Das Kumite-Team ab 35 Jahren (Freikampf) bestehend aus Christian Albus, Rony Brüser sowie Andreas Quast entschied das Finale gegen Frankfurt für Wenden.

In der Kumite-Einzeldisziplin schied Rony Brüser in den Vorrunden knapp aus. Andreas Quast belegte den dritten Platz und Christian Albus konnte die Disziplin in der Altersklasse ab 38 Jahren für sich entscheiden. In einem starken Teilnehmerfeld setzte sich der 1. Vorsitzende des Vereins, Andreas Quast des Weiteren im Kata-Finale (Formenlauf, ab 38 Jahre) durch und erreichte mit einer sehr sauber ausgeführten Demonstration der Kata Sochin den 1. Platz. Insgesamt ein souveräner Erfolg bei einem der schwersten Turniere in diesem Jahr.

Weitere Informationen und Nachrichten zum Verein stehen unter www.shotokan-wenden.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben