Fußball-Westfalenliga

Sturmwarnung: SG Finnentrop/Bamenohl spielt nicht in Sinsen

Die Revanche für das 3:5 in Sinsen (hier eine Szene aus dem Spiel vom 28. April) muss die SG Finnentrop/Bamenohl vertagen.

Die Revanche für das 3:5 in Sinsen (hier eine Szene aus dem Spiel vom 28. April) muss die SG Finnentrop/Bamenohl vertagen.

Foto: Lothar Linke

Marl.  Die SG Finnentrop/Bamenohl kann sich am Sonntag die weite Reise nach Marl sparen.

Das Spiel des Westfalenliga-Tabellenführers beim Liga-Elften TuS 05 Sinsen fällt aus. Das gaben sowohl die Finnentrop/Bamenohler als auch der gastgebende TuS 05 auf ihren Homepages bekannt.

Grund ist eine Sturmwarnung. Die hat die Stadt Marl veranlasst, das Sportgelände vorsorglich zu sperren. „Die Anlage ist komplett geschlossen, auch unsere zweite Mannschaft spielt nicht,“ erklärte Marcus Voigt, stellvertretender Geschäftsführer des TuS 05 Sinsen.

Dass diese Entscheidung bereits am Samstag fiel, hat zumindest einen Vorteil: „Wäre die Absage erst am Sonntag Mittag gekommen, dann wären die Finnentrop/Bamenohler möglicherweise schon unterwegs gewesen, und das wollten wir vermeiden,“ so Voigt.

Nachholtermin noch offen

Das ist aber auch das einzig Positive aus Finnentrop/Bamenohler Sicht. Denn nun gilt es, einen Nachholtermin zu finden. Was da drohen kann, deutete die Aussage von Alfred Link, Staffelleiter der Westfalenliga 2, an: „Ich habe keinen freien Sonntag mehr zur Verfügung,“ sagte er am Samstag. Heißt: Die Behle-Elf muss wohl unter der Woche auf den langen Trip.

Für die Gastmannschaft aus dem Kreis Olpe, für ihre Aktiven, eine enorme Belastung, nach einem Arbeitstag noch ein Abendspiel in 120 Kilometer Entfernung absolvieren zu müssen. „Sofern die Jungs, die berufstätig sind, überhaupt so früh verfügbar sind,“ sagt André Ruhrmann, Sportlicher Leiter der SG Finnentrop/Bamenohl.

André Ruhrmann wird jetzt im Übrigen in seiner Kritik an der Liga-Einteilung bestätigt. Konkret: An den zwei ungleich großen Westfalenliga-Staffeln. Während die Gruppe 1 mit 15 Mannschaften spielt, umfasst die Gruppe 2, in der die drei OE-Mannschaften spielen, und die sicherlich eher von Winterwetter-Phänomenen getroffen wird, 17 Teams. Das hat mehr Spieltage zur Folge. Und Termin-Enge, wenn Ausfälle eintreten, so wie jetzt.

So ganz überraschend kam die Entscheidung nicht. Bereits am Freitag hatte der Fußballkreis Gelsenkirchen, der an den Sinsener „Heimatskreis“ Recklinghausen grenzt, wegen einer Sturmwarnung alle Spiele abgesagt, dazu gehörte auch die für Sonntag terminierte Partie zwischen YEG Hassel und dem Lüner SV. Auch in den tieferen Klassen dieser Region gibt es einige Ausfälle. Voigt: „In der Bezirksliga 9 finden nur zwei Spiele statt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben