Westfalenpokal

Trotz 1:3 erlebt Finnentrop/Bamenohl einen großen Abend

Die Kapitäne Phillip Hennes (Finnentrop/Bamenohl) und Julian Jakobs (Meinerzhagen) bei der Begrüßung.

Die Kapitäne Phillip Hennes (Finnentrop/Bamenohl) und Julian Jakobs (Meinerzhagen) bei der Begrüßung.

Foto: Lothar Linke

Finnentrop/Bamenohl.  Sie hatten das Glück des Tüchtigen, die Sportsleute der SG Finnentrop/Bamenohl.

Denn der Regen setzte erst ein, als das Westfalenpokalspiel gegen den RSV Meinerzhagen bereits angepfiffen war. Also, nachdem sich die Fans entschieden hatten, hinzugehen. Hätte es eine halbe oder eine ganze Stunde eher begonnen zu gießen, wäre die phantastische Kulisse von 1100 Zuschauern wohl nicht zustande gekommen, weil dann viele das Wohnzimmer dem Schmuddelwetter vorgezogen hätten.

Prima organisiert

So aber bekam die Partie zwischen dem Westfalenliga-Tabellenführer und dem Oberliga-Zweiten einen würdigen Rahmen. Die ging zwar am Ende mit 3:1 (0:0) an die klassenhöhere Elf, wozu eine Reihe umstrittener Schiedsrichterentscheidungen beitrug (wir berichteten) https://www.wp.de/sport/lokalsport/kreis-olpe/finnentrop-bamenohl-raus-mit-applaus-id227062877.html. „Wenn du zwei, drei solcher Fehlentscheidungen hast, kannst du gegen Meinerzhagen nicht gewinnen,“ bilanzierte Trainer Ralf Behle, „von der Leidenschaft, vom Kampf, vom Einsatz her haben wir alles mitgebracht.“

Dennoch dürfte die SG diesen Abend in guter Erinnerung behalten. Wegen der sportlich tadellosen Leistung sowieso. Aber auch, weil der Verein das Spektakel vortrefflich organisiert hatte und mit großem Andrang belohnt wurde. „40 Helfer“ seien, so der 1. Vorsitzende Franz-Josef Cwiklinski, im Einsatz gewesen.

Das Interesse war riesengroß. Schon 60 Minuten vor dem Anstoß sorgte eine stattliche Fanschar aus Meinerzhagen für Stimmung in der H&R-Arena. Was zunächst verwunderlich klang, war absolut nachvollziehbar: „Meinerzhagen war uns als Gegner lieber als Verl,“ hörte man häufig an diesem Abend. Der SC Verl spielt zwar eine Liga höher als Meinerzhagen, hätte aber niemals so viele neutrale Fans angelockt und so viele eigene mitgebracht. Somit profitierten die Finnentrop/Bamenohler ziemlich direkt von der Meinerzhagener Pokalsensation, dem 4:1-Sieg gegen Verl in der vorherigen Runde. ..

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben