Krombacher Kreispokal

Türk Attendorn im Halbfinale, Jubel um Steffen Schulte

Ahmet Kalkan (links) und der SV Türk Attendorn erreichen das Halbfinale im Krombacher Kreispokal.

Ahmet Kalkan (links) und der SV Türk Attendorn erreichen das Halbfinale im Krombacher Kreispokal.

Foto: Archivfoto: Martin Droste

Attendorn/Neu-Listernohl.  Überraschung beim SV Türk Attendorn, ein auf den ersten Blick standesgemäßer Favoritensieg der SpVg Olpe in Neu-Listernohl.

Nur ein Landesligist erreichte am Mittwochabend das Halbfinale im Krombacher Kreis-Pokal.

Türk Attendorn setzte sich im Elfmeterschießen durch, Olpe gewann eine lange ausgeglichene Partie beim Sportclub LWL.

SV Türk Attendorn - RW Hünsborn 6:4 (1:0, 2:2) nach Elfmeterschießen. Riesenjubel auf dem Kunstrasenplatz an der Wiesbadener Straße. A-Kreisligist SV Türk hat den Landesligisten Hünsborn aus dem Krombacher Kreis-Pokal geworfen und steht wie vor zwei Jahren im Halbfinale.

Zum Matchwinner wurde Ersatzkeeper Steffen Schulte, der in der Nachspielzeit für Samed Kir eingewechselt wurde und anschließend zwei Strafstöße vom Punkt hielt. „Kir war nicht verletzt“, verriet ein überglücklicher Türk-Spielertrainer Yasin Colak. Zu Recht ließ sich Torhüter Schulte von seinen Mannschaftskollegen und den Anhängern der Platzherren feiern.

Ausgerechnet Kevin Becker, der die Partie in der regulären Spielzeit mit späten Treffern in der 82. Minute per Foulelfmeter und 86. Minute auf 2:1 scheinbar gedreht hatte, scheiterte als erster Hünsborner Elfmeterschütze an Torwart Schulte. Auch einen zweiten Penalty parierte der Türk-Schlussmann. Am Ende konnte Attendorns Kapitän Emre Gencol alles klar machen. Der Spielführer des A-Ligisten behielt die Nerven und knallte das Leder in den Winkel. Danach tanzten die Gastgeber im Nieselregen und feierten ihren Pokalsieg.

In den ersten 45 Minuten war unter der Leitung von Schiedsrichter Stephan Hahn nicht viel passiert. Der ehemalige Finnentrop/Bamenohler Abdullah Tuncdemir brachte den Außenseiter in der 39. Minute mit 1:0 in Führung. Erst nach dem Seitenwechsel nahm die Pokalpartie richtig Fahrt auf.

SC LWL 05 – SpVg Olpe 2:6 (0:1). Mit einem laut Trainer Ottmar Griffel „hochverdienten Sieg“ kehrte der Landesligist nach Olpe zurück. Nach guten Chancen auf beiden Seiten hatte Jan Germann (33.) den Favoriten mit 1:0 in Führung gebracht. Nach dem Wechsel lud der Favorit die Gastgeber „zum Tore schießen ein“ (Griffel). Marlon Klein und Julius Hesmer drehten die Partie zum 2:1.

Nicolas Buchen, wiederum Germann, Yannik Buchen mit zwei verwandelten Elfmetern und der eingewechselte Tim-Luca Daniel machten aus einem lange Zeit Spiel auf Augenhöhe noch einen klaren Sieg für Olpe. „Das war ein tolles Pokalspiel“, berichtete LWL-Vorsitzender Dirk Klein.

Die Kreisstädter trafen in der ersten Halbzeit mehrfach das Aluminium. Die erste Chance des Spiels hatte aber der Sportclub, als Neuzugang Emirhan Coskunsu nach wenigen Minuten knapp am Tor von SpVg-Keeper Alexander Franke vorbeischoss.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben