Basketball-Oberliga

TVO Biggesee startet mit Schwung in die Saison

Neuzugang Shawn Scott passt sich nahtlos an und überzeugte auf allen Ebenen, hier mit einem Unterhand-Korbleger.

Neuzugang Shawn Scott passt sich nahtlos an und überzeugte auf allen Ebenen, hier mit einem Unterhand-Korbleger.

Foto: volkher pullmann

Olpe.  Einen gelungenen Einstand in die neue Saison verbuchten Oberliga-Basketballer des TVO Biggesee.

In eigener Halle ließen die Jungs von Trainer Daniel Baethcke schon nach dem ersten Viertel keine Frage nach dem Sieger aufkommen. 7:5 nach vier Minuten, nach zehn Minuten dann schon 29:13. Im Vorfeld hatte der Coach noch auf die schwierige Vorbereitung hingewiesen, doch nach zwei völlig unterschiedlichen Spielhälften hatten die Gastgeber mit 83:64 (51:28) gegen BC Langendreer das deutlich bessere Ende für sich.

Basketballbörse im Netz funktioniert

Zudem wartete Baethcke mit einer überraschenden Personalie auf. Shwan Scott, ein US-Amerikaner aus Phoenix (Arizona), hatte kurz vor dem Spieltag die Spielberechtigung erhalten. Überhaupt: ein US-Amerikaner? Davon war vor kurzem noch nicht die Rede. Dazu der Basketball-Macher im TV Olpe: „Das kam alles sehr überraschend, auch für mich. Ich erhielt einen Anruf, ob ich denn noch einen Spieler suche.“ Und ob, war seine Antwort und er hatte ja im Hinterkopf, dass der junge Maik Koch noch immer im „Lazarett“ ist. „Dann ließ ich mir ein Video kommen“, fuhr Baethcke fort, „ holte mir von unserem früheren Spieler Daniel Klein eine zweite Meinung ein und wir waren uns sicher: Das ist ein guter Mann.“ Die Basketballbörse im Netz funktioniert. Und der Boy aus dem trockenen Arizona hielt, was sich Baethcke & Co. erhofften. Daniel Baetcke: „Shawn ist sehr sympathisch, ein ganz ruhiger Typ, fast schüchtern und dankbar, dass er hier spielen kann.“ Seine Schüchternheit legte er im ersten Spiel gegen Langendreer zum Glück ab.

Spektakuläre Aktionen

Wie gut Shawn Scott ist, stellte er gegen die Gäste aus dem Bochumer Stadtteil eindrucksvoll unter Beweis. Am Ende war er mit 30 Punkten nicht nur Top-Scorer, sondern er glänzte auch mit spektakulären Aktionen: allein vier Dunkings konnten die wenigen Fans bestaunen. Wie lange die Scott-Show anhält, bleibt abzuwarten. „Ich hoffe bis Saisonende, aber zum Jahreswechsel gibt es leider immer wieder Überraschungen,“ zuckt Baethcke ein wenig mit den Schultern.

Aber es war nicht nur der Neuzugang aus Übersee, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Insgesamt agierten die Olper Korbjäger zumindest in der ersten Halbzeit wie aus einem Guss – und das war auch der starken Abwehr zu verdanken. „Ganz klar, die Defensive war unser Matchwinner“, sah der TVO-Coach seine zuvor geäußerten Bedenken, „mangelhafte Kommunikation in der Abwehr“, widerlegt.

29:13 also im ersten Viertel, immerhin noch 22:15 im zweiten – wo sollte das enden? „Wir hatten schon gegen Ende der ersten Halbzeit unnötige Ballverluste“, kritisierte Baethcke. Und das setzte sich dann im zweiten Durchgang fort. „Auch das ist wohl eine Folge der zu kurzen Vorbereitung, wir konnten uns kaum einspielen. Ich bin daher umso glücklicher, dass wir einen so souveränen Saisonstart hinlegen konnten. Zudem stellte der Gegner um, da bekamen wir gegen die 1-3-1-Zone Schwierigkeiten“.

Serie von drei Dreiern

Bemerkenswert eine Serie von drei Dreiern in drei Minuten im ersten Viertel; da hatte sich Marcel Weiss eingeschossen. „Er war aber auch in der Defensive sehr stark und glänzte von Außen, vor allem im ersten Durchgang.“ Aber letztlich war es Shawn Scott, der nicht nur mit seinen 30 Punkten auffiel, sondern zudem auch in der Defensive ständig auf der Höhe war und mit zahlreichen Assists seine Kollegen in formidable Wurfpositionen brachte.

Am Donnerstag nach Breckefeld

Bereits am Donnerstag geht es für den TVO Biggesee weiter. Beim TuS Breckerfeld treffen sie auf einen alten Bekannten, der den Saisonauftakt ebenfalls erfolgreich absolvierte – mit einem 67:55 beim SV Hagen-Haspe 2. Vielleicht eine erste Standortbestimmung. Natürlich fehlt der Tabelle noch jede Aussagekraft. Aber die TVO-Jungs liegen nach dem ersten Spieltag genau da, wo sie im Vorjahr endeten: Platz zwei.

Statistik: Bilal Atli (8), Nils Doctor, Alexander Gertzen (12), Waldemar Gomer (4), Patrick Hartmann (6), Tobias Martis (4), Peter Neufeld (7), Sami Razzak, Shawn Scott (30), Marcel Weiss (12).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben