Faustball

TB Bösperde droht Abstieg aus Verbandsliga

Markus Eckert sorgt sich um den Klassenerhalt.

Markus Eckert sorgt sich um den Klassenerhalt.

Foto: sportpresse-reker.de

Bösperde/ Kredebach.  Das war wieder kein guter Spieltag für die Faustballer des TB Bösperde. In Kredebach gelingt nur ein Sieg- in vier Spielen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der erhoffte Befreiungsschlag blieb aus: Die Faustballer des Turnerbunds Bösperde bleiben auf den letzten Platz der Hallen-Verbandsliga. Auch am zweiten Spieltag überzeugten die Spieler von Trainer Markus Eckert nicht. Gespielt wurde beim TV Kredebach-Lohe in Kreuztal.

Die Tbbler kehrten zwar nicht punktlos aus dem siegerländischen Kredenbach zurück, konnten aber gegen den direkten Tabellennachbarn und Gastgeber TV Kredenbach-Lohe nicht überzeugen.

Dabei spielten die Tbbler gegen den TV Kredenbach-Lohe im ersten Satz des ersten Spieles auf Augenhöhe und musste sich wieder einmal äußerst knapp im ersten Satz mit 11:13 geschlagen geben. Den zweiten Satz konnten die Bösperder dann mit 11:8 für sich entscheiden, bevor man mit einer 2:11-Klatsche im entscheidenden dritten Satz abgestraft wurde und die so wichtigen Zähler gegen die Siegerländer verspielte.

Im ersten Satz überrascht

Im nächsten Spiel gegen die Bundesligareserve des TSV Hagen 1860 II überraschte man die Volmestädter, die mit Jahrhundertschlagmann Dirk Schachtsiek antraten, mit einem verdienten 11:6- Satzgewinn. Leider konnten die Tbbler den Schwung aus dem ersten Satz nicht mitnehmen und verloren den zweiten Satz klar mit 6:11.

Im entscheiden dritten Satz wurde die Schützlinge von TBB-Spielertrainer Markus Eckert, der an diesem Spieltag fehlte und sein Team leider nicht unterstützen konnte, mit 1:11 abgestraft.

Im Rückspiel gegen die Gastgeber aus Kredenbach unterlag man im ersten Satz mit 5:11, bevor man im zweiten Satz mit 11:8 den Satzausgleich schaffte. Im dritten Satz verletzte sich dann Zuspieler Christoph Wiggeshoff und musste mit einem Muskelfaserriss von der Bank aus zuschauen, wie seine Mitstreiter mit 6:11 die wichtig benötigten Punkte liegen ließen.

Sieg im letzten Spiel

Im letzten Spiel des Tages ging es nochmal gegen den Titelaspiranten aus Hagen und die Tbbler kamen nochmals in Schwung, auch wenn der ersten Satz mit 11:7 noch an die Volmestädter ging. Im zweiten und dritten Satz platze dann endlich der Knoten und mit 11:7 und 11:9 zeigten die Bösperder Faustballer die beste Tagesleistung und konnten doch noch zwei Punkte erspielen.

Die rote Laterne der Faustball-Verbandsliga bleibt aber trotzdem über den Jahreswechsel in Bösperde.

„Wir stehen nun mit dem Rücken zur Wand und am nächsten und letzten Spieltag am 12. Januar ab 10 Uhr in Hagen müssen wir nun alle drei Partien gewinnen, ansonsten droht der Abstieg in die Landesliga. Die Satzergebnisse zeigen aber, wie schon am ersten Spieltag, dass wir noch die Chance haben und es möglich ist die Liga zu halten“, zeigt sich Markus Eckert trotz der jüngsten Misserfolge weiterhin kämpferisch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben