Fußball-Landesliga

2:4! Fichte Lintforts Heimserie reißt gegen SC Kapellen-Erft

Hier verhinderte Fichtes Torhüter Marian Gbur (r.) noch das 0:2 für seine roten Lintforter.

Hier verhinderte Fichtes Torhüter Marian Gbur (r.) noch das 0:2 für seine roten Lintforter.

Foto: Christian Creon / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  In der Fußball-Landesliga ist die kleine Heimserie bei Fichte Lintfort mit dem 2:4 gegen den Tabellenzweiten SC Kapellen-Erft gerissen.

Die Heimserie des TuS Fichte Lintfort ist beendet: Am Sonntag kassierte der Fußball-Landesligist beim 2:4 (2:3) gegen den SC Kapellen-Erft im vierten Spiel auf eigenem Rasen erstmals eine Niederlage und rutschte auf den zwölften Tabellenplatz ab.

In der ersten Halbzeit sah es zunächst sogar danach aus, dass die Gastgeber ein Debakel erleben würden. Nach dem frühen 0:1 durch Celal-Can Yücel (6. Minute) ließen die ballsicheren Gäste nicht nach, sondern stellen die unsortiert wirkenden Lintforter mit ihren Kombinationen vor weitere Probleme.

Nach einem Patzer von Baris Özcelik brachte Joosten den Ball von außen flach in den Strafraum, wo auch Sascha Tenbruck die Kugel nicht klären konnte. Dennis Schreuers schloss trocken zum 0:2 ab (23.), und nur zwei Minuten später jubelten die Gelb-Schwarzen erneut. Dieses Mal hatte Schreuers von rechts geflankt und mit Joosten einen Abnehmer zum 0:3 gefunden.

So gut Kapellen offensiv war, so schlecht präsentierte sich der Tabellenzweite kurz vor der Pause in der Defensive. Zunächst führte Fichte-Torwart Gbur einen Freistoß schnell und weit aus, legte damit für Robin von Radecke auf, und der Angreifer schoss trocken zum 1:3 ein (43.).

Was einmal gut funktioniert hatte, machte Gbur direkt nochmal. Nach einer Trinkpause waren die SC-Spieler unsortiert, der Keeper schlug erneut den Ball nach vorne, den dieses Mal El Houcine Bougjdi entscheidend verlängerte. Nutznießer war Stefan Kapuscinski, der mit dem 2:3 für neue Spannung sorgte.

Vielleicht wäre die Partie gekippt, wenn die Hausherren nach der Pause ihre Riesenchancen genutzt hätten. Doch Kevin Zola Katendi zirkelte einen Schlenzer knapp am Tor vorbei (50.), bevor Kapuscinski mit einem Lupfer an SC-Keeper Nico Bayer scheiterte (53.).

Rume und Ring verletzt

Diese Nachlässigkeit wurde bestraft: Nach einer Fehlerkette im Fichte-Strafraum behielt Yücel die Übersicht und sorgte mit dem 2:4 für die Entscheidung (67.). Nachdem die Lintforter die verletzten Shawn Rume und Marvin Ring auswechseln mussten, fehlte ihnen die Kraft.

„Wir haben heute vier Tore für den Gegner aufgelegt, aber selbst nur zwei erzielt“, ärgerte sich Fichte-Coach Sven Schützek. „Es ist eine Frage der Qualität. Trotzdem waren wir zur Halbzeit wieder dran, aber leider haben wir das 3:3 nicht gemacht. Das 2:4 hat uns dann gekillt.“

Fichte: Gbur; Özcelik (46. Poschmann), Ring (78. Peker), Tenbruck, Oba, Rume (71. Celik), Roitzheim (46. Thiel), Katendi, Kapuscinski, Bougjdi, von Radecke.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben