Fußball / Bezirksliga

3:3! Fichte Lintfort rettet spät einen Punkt gegen den GSV

Fichte Lintfort und der GSV Moers trennten sich in einem packenden Derby der Fußball-Bezirksliga 3:3. Lintforts Marvin Ehis (2. von links, rot) und GSV-Kapitän Kevin Jellessen (rechts, gelb) sind hier im Zweikampf. Foto:Erwin Pottgiesser

Fichte Lintfort und der GSV Moers trennten sich in einem packenden Derby der Fußball-Bezirksliga 3:3. Lintforts Marvin Ehis (2. von links, rot) und GSV-Kapitän Kevin Jellessen (rechts, gelb) sind hier im Zweikampf. Foto:Erwin Pottgiesser

Kamp-Lintfort.   Tabellenführer Fichte Lintfort konnte im Derby der Fußball-Bezirksliga gerade noch eine Schlappe vermeiden und spielte gegen den GSV Moers 3:3.

Das Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga trug seinen Namen gestern zurecht. Zum Abschluss der Hinrunde trennten sich Tabellenführer Fichte Lintfort und der Dritte GSV Moers am Ende eines packenden Spiels mit 3:3 (1:3).

Der GSV begann hocheffektiv und führte bereits nach fünf Minuten mit 2:0. Keine 120 Sekunden waren gespielt, als Ibrahim Üzüm einen mustergültigen Konter abschloss. Und nur wenig später legte Üzüm nach. Erneut nutzten die Grafschafter einen Ballgewinn blitzschnell aus. Danach übernahmen die Lintforter klar das Kommando. In der 25. Minute konnten sie dann auch verkürzen. Die Hereingabe von Florian Witte schloss Florian Ortstadt zum 1:2-Pausenstand ab.

Rume trifft in der Nachspielzeit

Im zweiten Durchgang stellten die Moerser zunächst den alten Vorsprung wieder her. Einen Schuss von Marc-André Debernitz wehrte Fichte-Keeper Jonas Grüntjens ab, und Lintforts Tim Konrad bugsierte den Ball bei seinem Rettungsversuch vor dem einschussbereiten Üzüm ins eigene Tor (63.).

In der Schlussphase kam der Ligaprimus aber doch noch einmal zurück. Einen Freistoß von Baris Özcelik köpfte zunächst Thorsten Neulinger ein (83.). In der Nachspielzeit flankte dann Witte, und dieses Mal war Shawn Rume per Kopf zur Stelle.

Fichte-Trainer Sven Schützek sagte nach dem Spiel: „Das Unentschieden geht in Ordnung. Entscheidend war, dass wir körperlich bis zum Ende fit waren und immer dran geglaubt haben.“

GSV-Coach Thorsten Schikofsky sagte: „In der ersten Halbzeit hatte Fichte ein spielerisches Übergewicht. In der zweiten Halbzeit haben wir taktisch umgestellt. Da hatten sie aus dem Spiel heraus nicht viele Chancen. Leider kommen sie dann durch die Standardsituationen noch zurück. Das Ergebnis ist vom Spiel her aber gerecht.“

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik