Boxen: Deutsche Titelkämpfe

ABC Rheinkamp ist ein glänzender Ausrichter

Foto: Arnulf Stoffel

Moers.   Moerser Verein wird im kommenden Jahr zum sechsten Mal in Folge die internationalen deutschen U21-Box-Meisterschaften ausrichten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das halbe Dutzend wird voll. Denn nach den gestern zu Ende gegangenen internationalen deutschen U21-Box-Meisterschaften hat der Deutsche Amateur-Box-Verband (DABV) beim Vorsitzenden des ABC Rheinkamp, Roman Morawiec, bereits angefragt, ob auch im Jahr 2018 diese Meisterschaften wieder im Enni-Sportpark stattfinden. „Wir haben es wohl wieder organisatorisch bestens gemacht. Und waren nach Ansicht der Verantwortlichen wieder ein guter Ausrichter“, hat sich Morawiec mit seinem Team entschlossen, im kommenden Jahr zum sechsten Mal in Folge die U21-Titelkämpfe zu organisieren.

Spannende Kämpfe

Insgesamt sahen die Zuschauer seit vergangenem Donnerstag im Enni-Sportpark tollen Boxsport und am Samstag bei den Halbfinalkämpfen sowie am Sonntag bei den Finalkämpfen war die Halle recht gut besucht. „Vor allem an diesen beiden Tagen war die Halle proppevoll“, so Moraviec. „Dazu haben wir interessante und spannende Kämpfe gesehen. Es wurde wieder toller Boxsport geboten.“

Jedoch war der Rheinkamper Vorsitzende doch ein wenig enttäuscht, dass er für seine ABC-Schützlinge Almin Kanuric und Ali Demir für die am Samstag vorgesehenen Vorkämpfe keine Gegner fand: „Das tat mir für die beiden Jungs schon leid, aber es war niemand zu finden. Sie waren schon traurig, hätten gerne vor dieser guten Kulisse geboxt.“

Dafür konnte Justin Brücken in den Ring steigen, traf auf den Dinslakener Marcel Twardowski. Er zeigte eine gute Leistung, musste sich aber nach den drei Runden knapp nach Punkten geschlagen geben. Ihren ersten Kampf absolvierte auch Stella Carderola. Dieser Kampf fand ohne Wertung statt. „Hätte es eine Wertung gegeben, hätte Stella sicher gewonnen“, so Moraviec. „Für ihre Gegnerin war es bereits der dritte Kampf. Stella hat fein geboxt, das war schon eine gute Vorstellung.“

Mit Dilara Gökalan (Frauen-Leichtgewicht), Stefania Tse (Frauen-Mittelgewicht) und Christian Gomann (Halbfliegengewicht) gingen gestern bei den Finalkämpfen drei Meistertitel nach Nordrhein-Westfalen. Diese Finalkämpfe fanden vor ausverkauftem Haus statt. „So viele Zuschauer hatten wir noch nie“, war Morawiec am Ende sehr zufrieden.

Gold und Silber gehen an:

Frauen, Leichtgewicht, bis 60 Kilogramm: 1. Dilara Gökalan, 2. Daniela Singh.

Frauen, Mittelgewicht, bis 75 Kilo: 1. Stefanie Tse, 2. Altjin Batmagnai.

Herren, Halbfliegen, bis 49 Kilo: 1. Christian Goman, 2. Argishti Terteryan.

Fliegen bis 52 Kilo: 1. Umar Bajwar, 2. Zebair Hamdi.

Bantam bis 56 Kilo: 1. Hamsat Shadalov, 2. Alen Rahimic.

Leichtgewicht bis 60 Kilo: 1. Saed Omer, 2. Assan Hansen.

Halbwelter bis 64 Kilo: 1. Andranik Voskanyan, 2. Mohamad Ahmad Ali.

Welter bis 69 Kilo: 1. Richard Meinecke, 2. Anas El-Abid.

Mittel bis 75 Kilo: 1. Maik Karadag, 2. Ramasan Gabibullaev.

Halbschwergewicht bis 81 Kilo: 1. Michael Eifert, 2. Max Maier.

Schwergewicht bis 91 Kilo: 1. Lucian Kühne, 2. Davati Jemal.

Superschwergewicht über 91 Kilo: 1. Nico Malsam, 2. Nicolas Voß.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik