Moers. Monatelang ist die Moerser Tennisspielerin Mina Hodzic verletzt. Sie will wissen, wo sie steht, tritt beim ITF-Turnier in Manacor an und gewinnt.

Mina Hodzic wollte nur wissen, wo sie nach ihrer langen Verletzungspause steht. Doch die 17-jährige Moerser Tennisspielerin, die für den TC Bredeney in der Bundesliga aufschlägt, hat in Mancor prompt ihr erstes Profi-Turnier gewonnen. Ein ITF-Turnier, bei dem es wichtige Punkte für die Weltrangliste Richtung WTA-Turniere gibt.

„Minas WTA-Ranking hat sich um 400 Plätze verschlechtert“, so Mama Zorana Hodzic, „deshalb musste sie erstmal durch die Quali.“ Dort schlug die Moerserin die Schwedin Julia Lovqvist mit 6:4, 7:5, dann die Japanerin Yoshitomi Aiko mit 6:3, 6:2. Im letzten Qualispiel schwächelte Mina Hodzic gegen die Französin Kelia Le Bihan im zweiten Satz, siegte aber mit 6:4, 3:6, 10:5 im Match-Tiebreak.

Nun ging es in Runde eins um WTA-Punkte. Hellwach traf sie auf die Chinesin Qinwen Zheng, eine der weltweit besten Nachwuchsspielerinnen. Und die Moerserin siegte mit zweimal 6:4. Mina Hodzic wurde langsam warm. Das bekam die Spanierin Lairon Navaro Gemma mit 2:6, 0:6 zu spüren.

Im Viertelfinale wartete eine harte Nuß: Die Französin Alize Lim verlangte Mina Hodzic alles ab, musste sich aber mit 6:3/4:6/4:6 der Moerserin geschlagen geben. Im Halbfinale traf sie nun auf die an Nummer eins gesetzte Französin, Margot Yerolymos. Nach 4:0 im ersten Satz gewann ihn Mina Hodzic mit 6:2 und nach 7:3 im Tiebreak mit 7:6 auch den zweiten Satz.

Die sieben Partien bis zum Finaleinzug hatten der Moerserin die alte Spielpraxis zurückgebracht. Die Schweizerin Valentina Ryser hatte beim 6:0, 6:3- Erfolg von Mina Hodzic keine Chance. Ihre Ausbeute: zehn Punkte für die Weltrangliste und ein Sprung von rund 200 Plätzen auf der Weltrangliste. Auf der U18-WTA-Rangliste ist sie damit nun auf dem 40. Platz.