Moers. Toll anzusehen ist das Handball-Verbandsliga-Derby HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen gegen TV Kapellen nicht. Was der HSG jedoch egal sein kann.

Sowohl der Unterhaltungswert wie auch der Spaßfaktor gingen in diesem Lokalduell verloren. Denn das Handball-Verbandsliga-Derby zwischen der gastgebenden HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen gegen den alten Widersacher TV Kapellen war nahezu permanent von Kampf und Krampf geprägt und hat in Summe keinen einzigen Fan wirklich aus den Sitzen des Albert-Einstein-Gymnasiums gerissen. VeRuKa profitierte letztendlich von einem klar ersichtlichen Qualitätsvorteil und gewann deshalb auch in der Höhe verdient mit 22:14 (8:9).