Volleyball / Moerser SC

Auch für den Moerser SC gilt: Reisen bildet

David Seybering (im Angriff) hat seine Schulterverletzung wohl auskuriert.               Foto:Jürgen Sabarz

David Seybering (im Angriff) hat seine Schulterverletzung wohl auskuriert.               Foto:Jürgen Sabarz

Moers.   Was sind die beiden Siege mit 6:0 Punkten für den Aufsteiger vom Moerser SC in die 2. Bundesliga Nord wert? Die Frage wird im Osten beantwortet.

Was sind die beiden Siege mit insgesamt 6:0 Punkten für den Aufsteiger vom Moerser SC in die 2. Bundesliga Nord wert? Wo steht das Volleyball-Team um MSC-Trainer Martin Schattenberg wirklich? Sind die „Adler“ die Überflieger der zweiten Liga, oder muss alles erst einmal sortiert werden?

Etwas Aufschluss könnte es nach dem Doppelspieltag im Osten geben – auch ohne endgültige Standortbestimmung. Zwar hatte Martin Schattenberg eine erste Bilanz nicht vor Beendigung des dritten Spieltages in Aussicht gestellt. Wie aussagekräftig die allerdings ausfallen könnte, ist fraglich. Der Trainer braucht sich jedoch auch nicht unter Druck setzen zu lassen. Moers ist im Soll, der Saisonstart mit zwei Siegen geglückt – gegen den aktuellen Tabellenletzten Warnemünde und den Vorletzten Delbrück.

Nicht nur geografisch Nachbarn

Jetzt muss die Moerser Mannschaft am Samstag, 18 Uhr, beim SV Lindow-Gransee ran und Sonntag, 15 Uhr, beim VCO Berlin, der Mannschaft mit jungen Talenten vom Bundesstützpunkt. Beide Teams haben bislang einen Sieg und eine Niederlage geholt, sind nicht nur geografisch sondern auch in der Tabellenmitte Nachbarn.

Beim Volleyball-Club Olympia Berlin treffen die Moerser auf den Ex-MSC-Trainer Johan Verstappen, der nun für den Deutschen Volleyball Verband (DVV) die VCO-Auswahl trainiert. Doch bevor dies geschieht, müssen die Moerser erst noch beim SV Lindow-Gransee, 70 Kilometer nördlich von Berlin, ran.

Die Gastgeber hatten zuletzt bei den „Piraten“ des ehemaligen Erstligisten Chemie Volleys (CV) Mitteldeutschland mit 1:3 das Nachsehen. Die „Piraten“ waren die Meister der vergangenen Zweitliga-Saison, verzichteten aber auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Dann wartet Berlin auf die Moerser.

Wichtig für MSC-Trainer Martin Schattenberg ist, dass sich seine Spieler konzentrieren. „Es wäre verheerend, wenn wir beim Samstagspiel im Hinterkopf hätten, dass es Sonntag schwerer oder leichter sein wird. Wir müssen das ganz sauber trennen und uns auf die jeweils vor uns liegende Aufgabe fokussieren.“

Nach dem Samstagspiel geht es für die Moerser gleich weiter zur Übernachtung nach Berlin in Hohenschönhausen. Der VCO war zuletzt gegen Schüttorf mit 2:3 unterlegen. Schüttorf wiederum hat sich in seinen bislang drei Partien auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

So bleibt abzuwarten, ob Martin Schattenberg nach dieser Tour wirklich schlauer ist. Für den Moerser Trainer ist wohl wichtiger, dass David Seybering (Schulter) und Lukas Schattenberg (Erkältung) wieder dabei sind. Damit hat der Coach für den Doppelspieltag seinen kompletten Kader zur Verfügung.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik