Volleyball: 2. Bundesliga

Aufstiegskandidat Giesen gastiert beim Moerser SC

Der Moerser SC, hier im Pokalfinale gegen VV Humann Essen, will nun in der Meisterschaft wieder zurück in die Erfolgsspur. Gegen Giesen wollen die „Adler“ am Samstag wieder punkten.

Der Moerser SC, hier im Pokalfinale gegen VV Humann Essen, will nun in der Meisterschaft wieder zurück in die Erfolgsspur. Gegen Giesen wollen die „Adler“ am Samstag wieder punkten.

Moers.   Nach den drei Niederlagen in Meisterschaft und Pokal wollen die „Adler“ am Samstag, 16 Uhr, im Enni-Sportpark, endlich wieder einen Sieg feiern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach der Doppelbelastung in der Liga und imPokal kehren Volleyballer des Moerser SC nun wieder in den Bundesligaalltag zurück. Nach der 2:3-Niederlage im Pokalfinale gegen VV Humann Essen, geht es am Samstag um 16 Uhr im Enni-Sportpark gegen die Grizzlys aus Giesen gegen ein weiteres Spitzenteam der 2. Bundesliga Nord.

Giesen starteten zwar mit einer überraschenden Heimniederlage gegen Essen in die Saison, lösten danach aber ihre weiteren Aufgaben sehr souverän. Deren Trainer Itamar Stein, der auch für eine Saison in Moers spielte, hat die Spiele des MSC sicher genau beobachtet.

Meisterschaft ist das Ziel der Gäste

Geht es nach den Gästen, möchten diese am Ende der Saison ganz oben in der Tabelle stehen. „Die Meisterschaft ist das offizielle Saisonziel, im Pokal wollen wir in die erste Hauptrunde“, sagt der sportliche Leiter Sascha Kucera. Dafür hat Cheftrainer Itamar Stein auch seine Wunschspieler bekommen: Mit den erstligaerfahrenen Mittelblockern Gjoko Josifov und Robert Schramm wurden zwei physisch starke Spieler verpflichtet. Auch der wertvollste Spieler der vergangenen Saison, Kapitän Hauke Wagner (zwölf MVP-Ehrungen), blieb den Giesenern erhalten.

Auf MSC-Trainer Martin Schattenberg wartet somit im „grauen“ Bundesligaalltag eine schwere Aufgabe. Seine Mannschaft startete mit zwei Siegen gut in die Saison, musste aber am Doppelspiel-Wochenende zwei Niederlagen hinnehmen. Es folgte die Pokalniederlage gegen sehr gut aufgelegte Essener – mit einer starken Leistung auch des Moerser SC.

Schattenberg hatte im Pokalendspiel eine Umstellung vorgenommen und war mit zwei Liberos angetreten: Philippe Scheiffarth (schon zweimal MVP) und Moritz Müller teilten sich die Aufgabe. Überdies stand Mittelblocker Oskar Klingner wieder in Startformation.

Es ist davon auszugehen, dass Schattenberg mit derselben Formation auch gegen die Grizzlys antreten wird. Die Moerser konnten aus der Niederlage gegen den VV Humann Essen auch eine ganze Reihe von positiven Aspekten gewinnen. Das Spiel war außerordentlich intensiv, überwiegend auf sehr hohem Niveau und zeigte deutlich, dass die „Adler“ mithalten können. So war denn Schattenberg nach dem Spiel auch weitgehend zufrieden: „Es fehlte gelegentlich die Konstanz. Daran müssen wir weiter arbeiten.“

Drei Niederlagen

Doch nach den drei Niederlagen in Folge, wollen die Moerser aber im heimischen Enni-Sportpark gegen das Team aus Giesen auf jeden Fall wieder punkten.

Die Frage wird aber sein, ob das Team die Spannung vom letzten Wochenende wird halten können. Fest steht aber auch hier: Wenn es um die Lufthoheit geht, sollten die „Adler“ in dieser Partie klar im Vorteil sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik