Basketball / 2. Regionalliga

BG Lintfort holt beim ART Düsseldorf II ersten Auswärtssieg

Till Achtermeier (links) steuerte satte 26 Punkte zum ersten Auswärtssieg der BG Lintfort in der laufenden Saison bei.

Till Achtermeier (links) steuerte satte 26 Punkte zum ersten Auswärtssieg der BG Lintfort in der laufenden Saison bei.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  In der 2. Basketball-Regionalliga holt der Absteiger BG Lintfort beim ART Giants Düsseldorf II im letzten Hinrundenspiel den ersten Auswärtssieg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In ein paar Tagen fragt zwar niemand mehr, wie der Sieg zustande gekommen ist, aber die Zweitregionaliga-Basketballer der BG Lintfort haben sich auch beim ART Giants Düsseldorf II eine Auszeit von einem Viertel gegönnt.

Doch beim 76:55 (30:33)-Sieg und damit dem ersten Auswärtssaisonerfolg im letzten Hinrundenspiel war es aber das zweite. Die bisherigen Schwächephasen im dritten Viertel wollte die Mannschaft um BGL-Trainer Tobias Liebke abstellen. Soweit der Plan. Und genau den hat das Team gegen die Reserve-Giganten in der Landeshauptstadt eindrucksvoll umgesetzt.

Erfolg im Kellerduell

Dafür bedurfte es allerdings in der zweiten Halbzeit einen Kraftakt von Till Achtermeier und Jamie Töps. Das Duo musste nach der Pause durchspielen, konnte erst verschnaufen, als der Erfolg im Kellerduell eingefahren war. Achtermeier sorgte schließlich mit seinen 26 Punkten beinahe im Alleingang für den Auswärtssieg.

Die BG Lintfort startete prima, lag nach den ersten zehn Spielminuten mit 19:12 vorne. Doch dann war Schluss. Das Liebke-Team bekam kein Bein mehr auf den Boden, holte im zweiten Viertel lediglich elf Zähler, während die Düsseldorfer Giants mit satten 21 Punkten mächtig dagegenhielt.

Gut für die Gäste, das der Einbruch so früh eintrat. So hatten die Kamp-Lintforter genügend Zeit, den Patzer zu korrigieren. Und die wurde eindrucksvoll genutzt.

Die zweite Halbzeit ging schließlich mit 46:22 an die BGL, die bereits mit einem 19-Punkte-Vorsprung ins letzte Viertel ging und den sogar auf 21 Zähler ausbauen konnte. Neben dem 31-jährigen Routinier Till Achtermeier steuerte mit Eric Peltz ein 23-jähriger Akteur immerhin noch 19 Punkte bei und lässt für die Zukunft hoffen.

Tobias Liebke fand nach dem Spiel die passenden Worte: „Nach dem ersten Durchgang haben wir ziemlich kopflos und fahrlässig agiert. Das zweite Viertel war richtig schlecht“, analysierte der BGL-Coach die gesamte Partie.

„Die zweite Halbzeit hat gezeigt, wozu wir eigentlich in der Lage sind. Diese Leistung müssen und wollen wir nun in die Rückrunde mitnehmen und auch kommende Woche in Sechtem wieder zeigen“, fordert der Coach von seiner Mannschaft in der Rückrunde mehr Konstanz. „Wenn wir so weiterspielen, können wir am Ende in der oberen Tabellenhälfte landen und damit eine ordentliche Saison abliefern.“

BGL: Achtermeier (26), Peltz (19), Krüger (10), Mellmann, Sengutta (beide 7), Feige (4), Töps (3)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben