Basketball / Regionalliga

BG Lintfort ist auch beim 57:93 in Grevenbroich ohne Chance

BGL-Youngster Oskar Mellmann (rechts) erzielte in Grevenbroich zwei Punkte.

Foto: Markus Weissenfels

BGL-Youngster Oskar Mellmann (rechts) erzielte in Grevenbroich zwei Punkte. Foto: Markus Weissenfels

Kamp-Lintfort.   Aufsteiger BG Lintfort muss in der 1. Basketball-Regionalliga weiter auf seine ersten Punkte warten. Auch in Grevenbroich gab es eine Niederlage.

Das war am Ende deutlicher als erwartet: Die BG Lintfort, Aufsteiger in die 1. Basketball-Regionalliga, musste sich auch im vierten Spiel gegen einen weiteren Meisterschaftsfavoriten bei den Elephants Grevenbroich mit 57:93 (25:46) geschlagen geben.

Dabei wollten die Kamp-Lintforter an ihre guten Leistungen aus dem Spiel zuletzt gegen die Hertener Löwen anknüpfen. Nur ließ der Gegner das schlichtweg nicht zu. „Uns war vorher bewusst, dass wir hier nur gewinnen, wenn alles zusammenkommt. Und das tat es nun mal heute nicht“, sagte nach der Partie BGL-Coach Tobias Liebke.

US-Duo macht den Unterschied

Allerdings klappte von Anfang an vieles beim Gastgeber. Grevenbroich ließ durchblicken, warum das Team oben mitspielen wird. Allein die beiden US-Amerikaner Gerrell Martin, der acht von zehn Dreiern versenkte und 32 Punkte zum Sieg beisteuerte, sowie Malcolm Depeche machten bereits den Unterschied. Dazu kamen Schnelligkeit, Treffsicherheit und jede Menge Routine. Kamp-Lintfort versuchte sich ins Spiel hinein zu kämpfen, doch vieles wollte einfach nicht gelingen. So mussten die Gäste mit ansehen, wie der Gegner Konter mit Tempo lief, und selbst wurden viele Freiwürfe nicht genutzt sowie der Elefanten-Korb oft nur knapp verfehlt. Die Grevenbroicher konnten sich folglich absetzen, spielten auch nach der Halbzeitpause einfach ihren Streifen runter, ohne dass die BGL ihnen gefährlich auf die Pelle rücken konnte. Und dabei war es auch noch schön anzusehen, was die Gastgeber aufs Parkett brachten.

Krüger und Boner stechen heraus

Bei der BGL stachen Paul Krüger und Lennart Boner etwas heraus. Aber für alle Beteiligten der BGL war die Niederlage kein wirklicher Beinbruch. Vielmehr konzentrierten sich alle bereits auf dem Rückweg auf die kommende Partie am Dienstag, 16 Uhr, wenn sich die BBG Herford in der Glückauf-Halle an der Moerser Straße in Kamp-Lintfort vorstellen wird.

„Es war klar, dass wir in dieser Liga nur eine Chance auf einen Sieg haben, beziehungsweise die Spiele ausgeglichen gestalten können, wenn wir an unserer Leistungsgrenze agieren. Das ist uns heute nicht gelungen“, so Tobias Liebke. BGL: Boner (16), Krüger (11), Schwich (9), Ti. Achtermeier (6), Schmak (5), Th. Achtermeier (4), Middeldorf (3), Mellmann (2), Feige (1).

Unnötige Niederlage der Damen

Die BGL-Damen, die nach ihrem Abstieg in der Bezirksliga antreten, kassierten gegen den TSV Viktoria Mülheim eine unnötige 41:42 (26:20)-Heimniederlage. Denn im ersten Viertel hatte das Team um BGL-Trainerin Birgit Lötters noch alles im Griff (23:8), hörte aber anschließend mit dem Spielen auf. Anders die TSV-Damen, denn sie nutzten die Gunst der Stunde.

BGL: L. v. d. Berg (11), Boersma, J. v. d. Berg (beide 8), Kortwig (5), Krüger, Kampmann (beide 3), Hähnel (2), Schulte-Tickmann (1).

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik