Basketball: Regionalliga

BGL fährt mit Optimismus nach Recklinghausen

Foto: Prümen

Kamp-Lintfort.   Im letzten Auswärtsspiel dieser Saison könnten die Lintforter mit einem Sieg dem Klassenerhalt einen großen Schritt näher rücken.

Die Saison bei den Basketballern in der Regionalliga neigt sich dem Ende zu. Zwei Spiele trennen die BG Lintfort noch vom Klassenerhalt. Am Samstag steht um 19.30 Uhr für das Team von Trainer Tobias Liebke die Partie beim ProB-Absteiger Citybasket Recklinghausen auf dem Programm. Damit biegt die Abenteuerreise der BGL durch die Regionalliga West auf ihre Zielgerade ein.

Sollte die BG Lintfort tatsächlich den Klassenerhalt schaffen, hätten die Klosterstädter etwas geschafft, dass ihnen vor der Saison niemand zugetraut hätte. Doch noch trennen die BGL zwei Mal 40 Minuten von ihrem großen Ziel. Nach der Partie in Recklinghausen empfangen die Lintforter eine Woche zum Saisonfinale die Fünftplatzierten AOK Ballers Ibbenbüren.

Mit acht Punkten verloren

Im Ruhrgebiet möchte das Liebke-Team noch einmal in fremder Halle zeigen, was sie in den zurückliegenden Monaten dazugelernt hat. Denn schon im Hinspiel konnte man lange mit dem ProB-Absteiger mithalten, musste sich am Ende nur mit acht Punkten geschlagen geben. Ob die BGL die Partie in Recklinghausen ebenso eng gestalten kann, bleibt aber abzuwarten.

Denn die Gastgeber haben sich in den vergangenen Wochen in guter Verfassung präsentiert, konnten teils klare Siege einfahren und dabei auch spielerisch überzeugen. So schickten sie erst vor zwei Wochen die Reserve der Telekom Baskets Bonn, immerhin der BGL-Konkurrent im Abstiegskampf, mit einer derben Packung wieder nach Hause. Liebke ist allerdings optimistisch, dass sich sein Team besser verkaufen kann. „Wir haben erstmals seit Wochen wieder in Vollbesetzung trainiert und auch ein wenig vom spielfreien Wochenende profitiert. Alle konnten ihre Reserven noch einmal auffüllen, auch Oskar Mellmann wird wieder mitspielen können.“

Einzig hinter dem Einsatz von Maximilian Middeldorf steht noch ein Fragezeichen, er kämpfte zuletzt mit einer Erkältung. „Bis Samstag dürfte sich sein Zustand aber deutlich gebessert haben“, prophezeit Liebke.

Nachdem sein Team vor zwei Wochen in Dorsten offensiv eine gute Leistung zeigte, aber dennoch als Verlierer vom Platz ging, soll nun eine stabile Verteidigung der Schlüssel zu einem soliden Spiel sein. „Wir wollen wieder dichter gestaffelt stehen und müssen näher an die Leute ran als zuletzt“, so Liebke. „Dann lassen wir das Spiel mal auf uns zukommen und schauen, was für uns drin ist.“

Bonn spielt in Münster

In der Tabelle könnte es für die BGL auch mit zwei Niederlagen aus den verbliebenen beiden Spielen für den Klassenerhalt reichen. Denn die Bonner brauchen ihrerseits noch einen Sieg, um die Lintforter vom rettenden zwölften Platz zu verdrängen. Morgen geht es für die Telekom-Reserve zu Tabellenführer Münster, der selber jeden Punkt im Aufstiegsrennen braucht. Am letzten Spieltag empfängt Bonn die Giants Düsseldorf.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben