Leichtathletik

Corona: Für 100-Meter-Sprint fährt Baxmann bis Aschaffenburg

Erreicht in Aschaffenburg eine neue Bestzeit, bei allerdings etwas zu viel Rückenwind: Lukas Baxmann.

Erreicht in Aschaffenburg eine neue Bestzeit, bei allerdings etwas zu viel Rückenwind: Lukas Baxmann.

Foto: Team Niederrhein

Am Niederrhein.  Der Kamper U16-Leichtathlet Lukas Baxmann ist auf der Suche nach einem Wettkampf in Corona-Zeiten bis nach Aschaffenburg gefahren.

In Corona-Zeiten haben es auch Leichtathleten ungemein schwer, irgendwie im Wettkampfmodus zu bleiben. Der Kamper Sprinter Lukas Baxmann vom Team Niederrhein startete kürzlich sogar im drei Autostunden entfernten unterfränkischen Aschaffenburg, um nach langen Wochen arg eingeschränkten Trainings mal wieder die Motivation aufzupolieren.

Der U16-Athlet, aktuell noch 15 Jahre jung, legte eine starke Vorstellung hin und steigerte seine bisherige Bestzeit über die 100 Meter von 12,02 Sekunden aus dem vergangenen Jahr auf nun 11,50 Sekunden.

Das langte in einem starken Feld mit U18- und U20-Sprintern sowie drei Männern zu einem schönen vierten Platz. Das freute natürlich auch Trainer Hannes Hücklekemkes vom SV Alemannia Kamp. Der hatte die Startmöglichkeit in Süddeutschland mühevoll aufgetrieben. Lukas Baxmanns Eltern hatten beim Coach angefragt, weil ein Wochenendausflug über die NRW-Landesgrenzen hinaus geplant war.

Deutsche Meisterschaft fällt aus

„Es war gar nicht so einfach, irgendwo eine Startmöglichkeit zu bekommen“, so Hücklekemkes, „es wurden zwar zehn Veranstaltungen angeboten. Die waren aber entweder durch die Corona-Beschränkungen schon ausgebucht. Oder es waren nur Startplätze für regionale Teilnehmer vorgesehen. Da war es schön, dass es am Ende mit Aschaffenburg dann geklappt hat.“

Die vielen Trainingseinheiten zu Hause und in ganz kleiner Gruppe auf der Kamper Anlage haben sich nun mit der starken Bestzeit ausgezahlt. Dass der Rückenwind auf der Aschaffenburger Bahn letztlich mit 2,2 Metern pro Sekunde minimal zu stark war, viel da nicht groß ins Gewicht.

Bedauerlicher ist da wohl schon eher, dass Lukas Baxmann auf den angepeilten Start bei der Deutschen Meisterschaft verzichten muss. Die geplanten Titelkämpfe in Bremen sind wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben