Leichtathletik / VfLRepelen

David Wagner vom VfL Repelen übertrifft sich selber

Der Repelener David Wagner (vorne), hier bei einem Sprintwettkampf.

Der Repelener David Wagner (vorne), hier bei einem Sprintwettkampf.

Foto: VfL

Moers.   Bei der Regionsmeisterschaft der Altersklassen U14 und U16 im Einzel in Duisburg sind natürlich auch die Leichtathleten vom VfL Repelen am Start.

Bei der Regionsmeisterschaft der Altersklassen U14 und U16 im Einzelwettbewerb in Duisburg waren natürlich auch die Leichtathleten vom VfL Repelen am Start. David Wagner nutzte die Gunst der Stunde, um dort seine Bestleistungen im Kugelstoßen und mit dem Speer zu pulverisieren. Der 14-Jährige überraschte mit der vier Kilogramm schweren Kugel seinen Trainer Heinz Peters gleich mit sechs neuen Bestleistungen in Serie. Am Ende gewann er mit seinem zweiten Versuch, der mit 14,15 Meter jenseits der 14-Meter-Marke landete, den Wettbewerb. „David verbesserte mit dieser Leistung seine persönliche Bestleistung um 1,50 Meter“, jubelte Peters nachher.

Mit dem 600 Gramm schweren Speer ging es in der Altersklasse M15 dann genauso weiter. Der Repelener Mehrkämpfer sicherte sich mit 44,60 m Titel Nummer zwei mit neuer persönlicher Bestweite. 35,25 m reichten mit dem ein Kilogramm schweren Diskus dann noch für eine Silbermedaille.

Die holte sein ebenfalls noch 14-jähriger Vereinskollege Nick Greim in der M15 beim Speerwerfen. Er blieb mit 40,56 m satte 4,04 m hinter David Wagner. Auch Nick Greim knackte damit seine bisherige Bestleistung. Dominik Broß wurde in der M15 in seinem ersten 300 m Rennen in 44,65 Sekunden Neunter.

David Wagner und Nick Greim haben sich damit sowohl für die Meisterschaften des Leichtathletikverbandes Nordrhein (LVN) als auch für die nordrhein-westfälischen Titelkämpfe qualifiziert.

Svea Rother springt zum Sieg

Auch das junge VfL-Mehrkampftalent Svea Rother mischte in der Altersklasse M12 in Duisburg mit. Im Weitsprung kam niemand an ihre 4,45 m heran und sicherte sich den Titel. Die drei Kilogramm Kugel stieß sie 6,87 m weit und wurde damit Zweite.

Einen dritten Platz gab es für Svea Rother außerdem noch mit 16,44 m beim Diskuswerfen. Nach Platz zwei in den Vorläufen über 75 m in 11,28 sek wurde sie im zweiten finalen Zeitlauf mit 11,34 sek am Ende Sechste.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben