Volleyball / 2. Bundesliga

Dem Moerser SC gelingt gegen TuB Bocholt die Revanche

Der Moerser SC (schwarz) machte kurzen Prozess gegen TuB Bocholt. Markus Köppke (Nummer 5) sprang ein und machte seine Sache gut, wie hier im erfolgreichen Block mit Andreas Tins.

Der Moerser SC (schwarz) machte kurzen Prozess gegen TuB Bocholt. Markus Köppke (Nummer 5) sprang ein und machte seine Sache gut, wie hier im erfolgreichen Block mit Andreas Tins.

Foto: Jürgen Sabarz

Moers.  Volleyball-Zweitligist Moerser SC hat die Hinrundenniederlage gegen den TuB Bocholt im Enni-Sportpark-Rheinkamp mit einem 3:0-Sieg ausgebügelt.

Ausrufezeichen des Moerser SC zum Auftakt der Rückrunde: Der Volleyball-Zweitligist fegte den TuB Bocholt am Samstagabend vor 372 Zuschauern im Enni-Sportpark-Rheinkamp überraschend deutlich mit 3:0 (25:22, 25:20, 25:13) aus der Halle. Damit ist die Revanche für die 2:3-Niederlage aus dem Hinspiel geglückt. Für die Tabelle bedeutet das weiter Platz drei mit nun 25 Punkten. Dabei musste Trainer Hendrik Rieskamp eine stark veränderte Truppe auf das Parkett schicken.

David Seybering fehlte verletzt, Tom Weber und Oliver Staab mussten krankheitsbedingt absagen. Doch es zeigte sich, dass die Ersatzleute wie Andreas Tins und Markus Köppke, die in der Hinrunde weniger zum Zuge kamen, auch mit dem Ball umgehen können. „Ich bin sehr zufrieden und stolz auf die Jungs. Sie haben die Hiobsbotschaften positiv weggesteckt und sich belohnt“, fasste der Coach zusammen.

Nur bis zur Hälfte des ersten Satzes entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel (8:8, 12:12). Danach zog der MSC mit mehreren guten Aktionen auf und davon, um allerdings kurz vor dem Satzende beinahe wieder vom Gast eingeholt zu werden (17:13, 22:21). Doch Außenspieler Chris Carter machte mit drei starken Aktionen den Sack zu.

Rückstand in Durchgang zwei

In Durchgang zwei lagen die Moerser „Adler“ zunächst nach Angriffen ins Aus zurück, kämpften sich aber wieder ran (1:4, 5:5). Anschließend lief es wieder besser, Blocks sowie druckvolle Aufschläge von Oskar Klingner und Lukas Schattenberg sorgten mit ein paar Bocholter Fehlern für einen passablen Vorsprung (20:15).

Mit weiteren Aufschlagfehlern der Gäste blieb es bei diesem Vorsprung bis zum Satzende.

Im dritten Durchgang lief dann aufseiten des Sportclubs vieles leichter, die Angriffe landeten reihenweise im gegnerischen Feld und die Bocholter scheiterten mehrfach am guten MSC-Blocks (9:4). So marschierte Rieskamps Aufgebot auf und davon, ließ den Gästen, bei denen die Luft raus war, kaum noch eine Chance (18:8, 23:9). Ungefährdet geht Spiel, Satz und Sieg an Moers.

„Bocholt hat uns mit vielen Aufschlagfehlern geholfen, wir haben aber auch gut gespielt. Ich denke, eine Mischung aus beidem hat uns den Sieg beschert“, bilanzierte Hendrik Rieskamp. „Der erste Satz war knapp, weil wir nach der Pause auch erst wieder reinkommen mussten. Insgesamt sehe ich uns aber als den verdienten Sieger.“

Aus Sicht von Rieskamp funktionierten vor allem der eigene Aufschlag, Block/Abwehr und die Außenangriffe. „Das war mannschaftlich super. Wenn wir das beibehalten, werden wir eine gute Rolle spielen“, so der Trainer. Auch seine zweite Garde lobte er: „Es zeigt sich, dass wir gute Wechseloptionen haben. Die werden wir im Laufe der Saison auch brauchen.“

>>>SO HABEN SIE GESPIELT

MSC-Kader: Andreas Tins, Markus Köppke, Chris Carter, Oskar Klingner, Jonas Hoppe, Lukas Schattenberg, André Illmer, Niklas Mülders, Nenad Nikolic, Philipp Holstein.

Moerser MVP wurde Zuspieler Jonas Hoppe.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben