Schwimmen

Die SG Niederrhein holt sich den Pokal am Kruppsee

Pia Kuhlmann erschwamm gleich mehrere Medaillen.

Pia Kuhlmann erschwamm gleich mehrere Medaillen.

Foto: Foto: privat

Moers.  Das Team landet beim Kruppsee-Cup mit fast 500 Punkten Vorsprung vor dem Gastgeber aus Rheinhausen. Gerade die Staffeln sind sehr erfolgreich.

Bei Außentemperaturen um die 35 Grad Celsius und mehr brodelte das Freibad des SV Rheinhausen bei der 11. Auflage des Kruppsee-Cups im wahrsten Sinne des Wortes. Da waren die 25 Grad Wassertemperatur des Wettkampfbeckens eine willkommene Erfrischung für die Schwimmer der 15 teilnehmenden Vereine, die rund 850 Starts gemeldet hatten. Die SG Niederrhein schickte 58 Aktive mit nur 169 Einzelmeldungen und zwölf Staffeln ins Wettkampfgeschehen.

Das „nur“ hatte einen Hintergrund, denn an diesem Wochenende feierten die Moerser SG Vereine sowie die Freien Schwimmer Rheinkamp ihr Sommerfest und der SC Blau-Weiß Moers sein 50-jähriges Jubiläum. Da ab Samstagmittag alle helfenden Hände benötigt wurden, starteten die Moerser Aktiven nur im ersten Abschnitt. Die Aufforderung der Moerser Aktiven an die übrig gebliebenen Neukirchener Mannschaftkameraden, den Kruppsee-Cup nun zum dritten Mal hintereinander zu gewinnen, war wie ein Auftrag. Nach Beendigung der Veranstaltung schickten diese stolz eine kurze Nachricht an die feiernden Moerser: „Mission Titelverteidigung erfolgreich beendet. Der Pott ist nun unser!“

Mit fast 500 Punkten Vorsprung musste sich der Gastgeber SV Rheinhausen den Niederrheinern geschlagen geben. Im Endergebnis hieß das 56-mal Gold, 39-mal Silber und 24-mal Bronze für die SG Niederrhein, dazu wurden 56 persönliche Bestzeiten und 23 Saisonbestzeiten aufgestellt.

Vier Minuten Vorsprung

Die Staffeln traten ebenfalls erfolgreich an: die 4x50-Meter-Freistil-Mixed-Staffel mit dem 2004er-Quartett Felix Baum, Friedrich Bela Schmidt, Lilia Astrovski und Jonas Kessel siegte souverän mit vier Minuten Vorsprung vor dem SC Delphin Geldern. Die Älteren vollbrachten ein Meisterstück, indem die drei Staffeln der SG gemeinsam auf dem Treppchen standen. Gold erhielten Lena Weyers (2003), Robin Lauterbach (2003), Lars Jansen (2001) und Simon Kiekow (2003). Silber ging an Willi Sandow (2002), Dustin Franke (2000), Marlene Eichholz (2003) und Theresa Müller (2002). Bronze sicherten sich Kim Kuhlmann (2000), Daniel Trepalina (2003), Merle Gorris (2003) und Mata Kubbernuss (2003).

Da die Sonne fast unerträglich vom Himmel schien, wurde flugs das große Vereinspavillon vom besorgten SVN-Schwimmchef Thomas Kremers nach Rheinhausen gekarrt, dem das Wohl der Schwimmerinnen und Schwimmer sehr wichtig. Die SG-Aktiven nahmen dankbar den Sonnenschutz an.

Die beiden Nachwuchstrainerinnen Uschi Berner und Marion Rakus schickten mit Laura Paschka, Tom Telaak, Luis Solinas und Fabio Pometti gleich vier Debütanten auf die lange Bahn, die ihre Strecken sehr gut bewältigten und Lob dafür ernteten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben