Tischtennis / Alle Ligen

„Falke“ Andre Heinrich holt innerhalb 20 Stunden sechs Siege

Andre Heinrich (rechts), hier im Falken-Doppel mit Sebastian Stübner, hat in 20 Stunden sechs Siege geholt. Dann war der Akku leer.

Andre Heinrich (rechts), hier im Falken-Doppel mit Sebastian Stübner, hat in 20 Stunden sechs Siege geholt. Dann war der Akku leer.

Foto: TTV Falken Rheinkamp

Am Niederrhein.  In der Tischtennis-Verbandsliga feiert der TTV Falken Rheinkamp beim Doppelspieltag und ist nun Dritter. Bezirksligist PSV Kamp-Lintfort punktet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Tischtennis-Verbandsliga feierte der TTV Falken Rheinkamp gleich zwei Siege und ist nun Tabellendritter.

TTC Bottrop 47 - TTV Falken Rheinkamp 7:9. Bottrop musste auf Spitzenspieler Marcel Eckmann verzichten, bei den Falken waren Spitzenspieler Andreas Kaiser nach seinem Bänderriss und Sebastian Hallen noch nicht fit. Doch diesmal machten die Doppel den Unterschied. Marcel Abel/Jan Schrooten schlugen mit 3:1 Michael Sudau/Thomas Nawarecki, eines der besten Doppel der Liga. Und im Entscheidungsduell beim Stande von 8:7 für die Falken waren es Sebastian Hallen/Oliver Schauer, die gegen Sudau/Nawarecki bestehen konnten. Kaiser/Andre Heinrich hatten zu Beginn ein 2:1 herausgeholt. Doch zwischenzeitlich lagen die Gäste überraschend mit 4:6 hinten.

Falken: Schauer/Hallen, Kaiser/Heinrich, Schrooten/Abel; Schauer (2), Heinrich (2), Schrooten, Abel.

TTV Falken Rheinkamp - Post SV Oberhausen 9:1. Im Nachholspiel vom 6. Oktober nutzten die Falken nur einen Tag später den Rückenwind aus dem Sieg. Ben Graner ersetzte den nun mit Grippe flach liegenden Sebastian Hallen. Nach dem 3:0 aus den Doppeln sah sich Andreas Kaiser dem Vize-Bezirksmeister Markus Poll gegenüber. Kaiser wehrte zwei Satzbälle ab und holte einen glatten 3:0-Sieg. Jan Schrooten schlug dann Spitzenspieler Sebastian Frintrop mit 3:1. „Beim Stand von 8:0 merkte man Andre Heinrich an, dass er überspielt war“, so Andreas Kaiser. „Andre hatte bereits am Samstag drei Siege in der ersten Mannschaft erzielt, am Sonntag um 11 Uhr in der Bezirksliga Doppel und Einzel gewonnen und mit Andreas Kaiser überraschend das Spitzendoppel besiegt.“ So sei nach sechs Siegen in 20 Stunden die Luft raus gewesen und Falko Barth holte den Oberhausener Ehrenpunkt.

Falken: Schrooten/Abel, Schauer/Graner, Kaiser/Heinrich; Kaiser (2), Schrooten, Schauer, Abel, Graner

TTC Union Mülheim - TTV Falken Rheinkamp II 9:2. Die „Reserve-Falken“ mussten auf Asmir Halilovic und Frank Kufen verzichten. Das klappte nicht gut. Mit 0:3 nach den Doppeln gab es noch vier weitere Niederlagen. Beim 0:7 holte Stephan Gundlach den ersten Falken-Punkt, Damir Halilovic den zweiten zum 2:8. Leider hatten die Gäste im Verlauf drei von vier Fünf-Satz-Spielen verloren.

Falken II: D. Halilovic, Gundlach.

Bezirksliga

TTV Falken Rheinkamp III - TTV Hamborn 9:0. Nach knapp zwei Stunden hatten die Falken III Hamborn aus der Halle geschossen und die Tabellenführung übernommen.

Falken: Graner/Heinrich, Gundlach/Ismail Öz, Sebastian Stübner/Lars Lehmann; Graner, Gundlach, Heinrich, Stübner, Lehmann, Öz.

MTV Rheinwacht Dinslaken - SV Millingen 9:4. Nach dieser Niederlage sind „die Buben“ auf den dritten Tabellenplatz abgerutscht. Der MTV hat den SVM in der Tabelle überholt. Sechs von sieben Fünf-Satz-Spielen gingen an Dinslaken. „Das war ein bisschen ärgerlich“, so Teamkapitän Henning Blankenstein hinterher. Ersatzspieler Peter Ingenillem konnte keinen Punkt beisteuern.

SVM: Henning Blankenstein (2), Christian Wolf, Benjamin Sowinski.

SV Union Kevelaer-Wetten - TuS Borth 6:9. Borth hat sich hingegen im Abstiegskampf mit zwei Punkten beim Tabellenletzten etwas Luft verschafft. An Position zwei konnte entgegen der Erwartungen Domenique Cremers doch spielen, gewann sein zweites Einzel und mit Peter Potjans ein Doppel. „Der Anfang lief nicht rund“, sagte Potjans. Danach wurde es besser. „Jeder hat zum Sieg beigetragen“, so der Mannschaftsführer.

TuS: Potjans/Cremers, Potjans (2), Cremers, Nikolas Hain, Ludger Fischer, Julian Weerts (2), Martin Burgstahler.

TTVg WRW Kleve II Post SV Kamp-Lintfort 8:8. Der PSV holt im Kellerduell ein wichtiges 8:8, bei dem nur Andi Dargel seine beiden Einzel gewann. So lag der Gastgeber immer knapp vorne – bis zum Abschlussdoppel, was Michael Eichhof/Magnus Vollrath nach 1:2 noch holten.

PSV: Michael Eichhof/Magnus Vollrath (2); Dargel (2), Eichhof, Vollrath, Marvin Hültenschmidt, Carsten Happ.

Die Damen vom PSV Kamp-Lintfort in der NRW-Liga

Die vergangenen drei Partien in der NRW-Liga mussten die Tischtennis-Damen vom PSV Kamp-Lintfort jeweils knapp abgeben. So hatten sie sich nun gegen den Tabellenletzten WRW Kleve III zumindest Hoffnung auf einen Punkt gemacht. Dass es am Ende beim 8:5 zwei Zähler im Abstiegskampf werden sollten, freute die Postsportlerinnen umso mehr.

„Entscheidend für den Sieg war die gute Leistung im oberen Paarkreuz von Sandra Sänger und Annika Meens“, teilt der Verein mit. Beide gewannen nach dem Doppel auch noch jeweils ihre drei Einzelspielen, Meens dabei ohne Satzverlust. Das zweite Doppel mit Sandra Sänger und Helga Wrona-Krutz spielte prima, konnte den Matchball im Entscheidungssatz aber nicht nutzen. Im Einzel verspielte Wrona-Krutz noch eine 2:0 Satzführung. Lea Sänger setzte sich allerdings gegen Claudia Wilms zum 8:5-Endstand durch.

PSV: Annika Meens/Lea Sänger, Sandra Sänger (3), Meens (3). L. Sänger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben