Fußball

Fichte Lintfort: Ortstadt ist in die „Zweite“ verbannt

Florian Ortstadt muss offenbar erst einmal kleinere Brötchen backen bei Fichte Lintfort.

Florian Ortstadt muss offenbar erst einmal kleinere Brötchen backen bei Fichte Lintfort.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  Vor dem Heimspiel in der Fußball-Landesliga gegen SV Hönnepel wurde Fichte Lintforts Torjäger Florian Ortstadt in die zweite Mannschaft versetzt.

Das Sonntagsduell der Fußball-Landesliga zwischen Fichte Lintfort und der SV Hönnepel-Niedermörmter ist zweifelsohne als brisantes Treffen zu titulieren. Auf der rot-weißen Seite wird ab 15.15 Uhr mit Spannung zu sehen sein, ob Trainer Volker Hohmann seine Angreifer Gabriel Derikx und Florian Ortstadt einsetzen wird. Nach einem Disput der beiden mit Coach Hohmann an der Bank während des 4:0 über den RSV Praest hatte es ernsthaften Ärger gegeben (wir berichteten).

Auf der gelb-schwarzen Seite steht im Moerser Sven Schützek der langjährige Fichte-Trainer an der Seitenlinie. Der hatte viereinhalb Jahre in Lintfort gut gearbeitet , feierte 2018 den Aufstieg in die Landesliga, hielt das Team in der Klasse, bevor es im Dezember 2019 unerwartet zur vorzeitigen Trennung beider Seiten kam.

„Es war bei Fichte eine schöne Zeit, wir haben viel auf den Weg gebracht“, hebt Schützek hervor, „ich denke, dass ich dort einen vernünftigen Job gemacht habe.“ Schon vor Lintfort war Schützek in Hönnepel auf dem Acker aktiv. Insgesamt fünf Jahre, davon zwei Jahre als Co-Trainer von Georg Mewes, der seit Frühsommer bei Fichte den Sportleiter gibt.

In Schützeks Co-Trainer Gianni Giorri sowie Außenbahnspieler Stefan Kapuscinski kehren zwei weitere ehemalige Lintforter an die alte Wirkungsstätte zurück. Schützek: „Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, das Spiel am Sonntag sei für mich ein normales. Letztlich entscheiden aber die Jungs auf dem Rasen, wer am Ende jubelt.“

Gabriel Derikx bekommt bei Fichte eine zweite Chance

Nach zwei Niederlagen in drei Punktspielen und einer holprigen Vorbereitung wegen einer Corona-Zwangspause sind die Gäste sicherlich nicht als Favorit zu betrachten.

Auf Lintforter Seite allerdings steht die Frage, wie sich das Theater um Torjäger Florian Ortstadt und Außenstürmer Gabriel Derikx auf die Psyche der Mannschaft auswirkt.

Beide hatten ihren Ärger über die Auswechslung im Heimspiel gegen Praest verbalisiert – an der Bank gegen Trainer Hohmann, der das wenig mannschaftsdienliche Verhalten am Sonntag intern noch zum Thema machte.

Gabriel Derikx hat eine zweite Chance erhalten und auch gut mittrainiert. „Wir haben uns ausgesprochen, er hat sich entschuldigt“, betont Trainer Hohmann. Der entschied bei Florian Ortstadt indes anders. „Er ist aus disziplinarischen Gründen vorübergehend in die zweite Mannschaft versetzt“, erklärte der Trainer am Freitag gegenüber der Redaktion. Florian Ortstadt hatte versichert: „Der Trainer hat mich rausgeschmissen, ich bin auf der Suche nach einer neuen sportlichen Herausforderung.“

Machtprobe bei Fichte Lintfort zwischen Mittelstürmer und Trainer?

Möglicherweise wird vor dem Heimspiel gegen Hönnepel der Vorstand mit Gerd Wahle an der Spitze die letztendliche Entscheidung darüber treffen, wie es mit Ortstadt, bekanntlich bei Fichte eine sportliche Institution, nun weitergeht. Was auf eine Machtprobe zwischen dem Mittelstürmer und seinem Trainer hinauslaufen könnte.

Hohmann konzentriert sich auf Hönnepel: „Wir sollten klug und sachlich im Spiel sein und nicht übermotiviert, auch wenn es für einige meiner Spieler gegen ihren früheren Cheftrainer geht.“

Während die Fichte-Elf in der möglichen Bestbesetzung spielen kann, ist die SV Hönnepel-Niedermörmter personell geschwächt. Mit Elidon Bilali (Oberschenkelverletzung) und Eren Canpolat (Platzverweis) fallen zwei Mittelfeldspieler aus. Dazu sind die Einsätze von Mittelstürmer Marvin Ellmann (grippaler Infekt) und Verteidiger Marvin Hitzek (Prellung) fraglich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben