Fußball-Landesliga

Fichte Lintfort und Trainer Sven Schützek trennen sich

Sportlich erfolgreich, aber bisweilen auch unbequem: Trainer und Sportleiter Sven Schützek.

Sportlich erfolgreich, aber bisweilen auch unbequem: Trainer und Sportleiter Sven Schützek.

Foto: Volker Herold / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  Das kam Donnerstagabend unerwartet: Fußball-Landesligist Fichte Lintfort und Trainer und Sportleiter Sven Schützek gehen getrennte Wege..

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass es vermutlich mit Trainer und Sportleiter Sven Schützek bei Fußball-Landesligist TuS Fichte Lintfort nicht über das fünfte Jahr hinausgehen würde, das wurde an der Franzstraße ja schon seit einiger Zeit spekuliert. Die für Sommer mit dem auslaufenden Vertrag ins Auge gefasste Trennung wurde nun allerdings schon am Donnerstagabend vollzogen. Anderthalb Stunden vor dem ersten Testspiel im neuen Jahr bei Bezirksligist SV Straelen II war der Schluss-Strich von Fichte-Vorstand und seinem sportlichen Lenker gezogen. Unerwartet und doch irgendwie absehbar.

„Die Zeit bei Fichte hat mich sehr geprägt. Und ich danke dem Vorstand für das Vertrauen für eine lange Zeit. Allerdings kamen beide Seiten Anfang der Woche zu dem Entschluss, dass ihnen eine Veränderung gut täte“, heißt es von Sven Schützek in einer Erklärung, die am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr die Runde machte.

In der Hinrunde war der ehemalige Torwart bereits mit anderen, höherklassigen Vereinen in Verbindung gebracht worden. Zu einem Abschluss kam es da allerdings nicht. Ob Schützek zunächst eine kleine Schaffenspause einlegen wird oder in Kürze schon bei einem anderen Klub an der Seitenlinie steht, ist derzeit noch offen.

Co-Trainer Gianni Giorri übernimmt vorerst

Dass es auch intern etwas rumorte in den vergangenen Monaten, war trotz der sportlich immer noch beachtlichen Bilanz von 25 Punkten und dem Erreichen des Kreispokal-Halbfinals kein Geheimnis. Fichte braucht nun zügig einen neuen Cheftrainer und einen neuen Sportlichen Leiter, der auch über das nötige Netzwerk auf mindestens Landesliga-Niveau verfügt. Ein Wunschziel bei Fichte ist es ja, mal einen Oberliga-Aufstieg anzupeilen. Das ist mit dem aktuellen Personal, das im Sommer eigentlich als Top-6-Team eingeschätzt worden war offenbar aber nicht zu machen.

Beim Testspiel in Straelen am Donnerstagabend lenkte übrigens Schützeks bisheriger Co-Trainer Gianni Giorri das Geschehen auf dem Rasen. Der 39-jährige ehemalige Abwehrspieler war bis 2014 über ein Jahrzehnt für den VfB Homberg höherklassig am Ball. Bei Fichte mit an Bord ist Giorri seit Sommer 2014, zunächst als Spieler in der Bezirksliga, dann ab der Saison 2017/18 als Assistenztrainer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben