Fußball-Landesliga

Fichte Lintfort: Ulf Deutz als Fußball-Obmann im Gespräch

Beim Fichte-Test gegen Brockhuysen mit dabei: Ulf Deutz.

Beim Fichte-Test gegen Brockhuysen mit dabei: Ulf Deutz.

Foto: Armin Fischer

Kamp-Lintfort.  Bei Fußball-Landesligist Fichte Lintfort hat Trainer Volker Hohmann seinen Einstand gegeben. Kandidat für den Posten des Obmanns ist Ulf Deutz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eigentlich wollte Volker Hohmann am Samstag noch mit dem FSV Duisburg den Hallenfußball-Stadtpokal in Rheinhausen gewinnen. Doch auch im Amateurfußball am Niederrhein entwickeln sich die Dinge manchmal schneller als vermutet. Der gebürtige Oberhausener informierte am Samstagmorgen seinen Sportleiter Erol Ayar, dass er Nachfolger von Cheftrainer Sven Schützek bei Fußball-Landesligist Fichte Lintfort werden wird. Schon gestern Nachmittag stand Hohmann an der Franzstraße an der Seitenlinie. Ein Abstaubertor von Stefan Kapuscinski (89. Min.) rettete im Test gegen Bezirksligist Sportfreunde Broekhuysen spät ein 1:1 (0:1).

„Für mich war es Zeit für ein neues Projekt. Ich habe viele Jahre als Assistent immer zugearbeitet. Nun ergibt sich die Chance, selber eine Mannschaft zu lenken“, sagt Hohmann über seine Beweggründe, zu den Lintfortern zu wechseln.

Seine neue Aufgabe geht Hohmann voller Ehrgeiz an. Bis Freitag werden die Fichte-Spieler in dieser Woche jeden Abend trainieren – 90 bis 120 Minuten pro Einheit. „Wir haben eine Menge zu tun“, sagt Hohmann – nicht nur mit Blick auf eine schwache erste, aber besser zweite Hälfte gegen Broekhuysen. „Neun Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz sind gut, können aber auch schnell verspielt sein.“

Vorstandschef Wahle bestätigt Interesse

Volker Hohmann hat seit Sommer 2018, da noch in der Oberliga, beim FSV Duisburg als Co-Trainer gearbeitet, war zuvor bei der SV Hönnepel-Niedermörmter sowie beim VfL Tönisberg in der Landesliga und Bezirksliga in gleicher Funktion aktiv. Dazu hat er in der laufenden Saison die A-Junioren des FSV Duisburg in der Niederrheinliga betreut. Seine Ziele bei Fichte: „Der Klassenerhalt in der laufenden Saison steht im Vordergrund. Dazu wollen wir mit aktivem Fußball die Zuschauer zur Platzanlage ziehen. Dafür müssen wir einiges tun im Training.“ Auch konditionell. Montag geht es also vermutlich intensiv los.

Fichtes Vorsitzender Gerd Wahle ist vom neuen Mann überzeugt: „Wir kennen Volker schon lange. Er ist eine gute Wahl.“ Kapitän Marian Gbur sagt: „Wir werden sicher ein wenig brauchen, um das neue System zu verinnerlichen und uns auf Volkers Art einzustellen.“ Ein möglicher neuer Fußball-Obmann war am Sonntag beim Test auch auf der Anlage: Ulf Deutz, Ex-Trainer des Bezirksligisten SV Budberg. „Wir haben mit ihm schon locker gesprochen“, so Vorstandschef Wahle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben