Fußball

Fußballstreit: Bürgermeister Tatzel hilft TuS 08 Rheinberg

Rheinbergs Bürgermeiser Frank Tatzel hilft dem TuS 08.

Rheinbergs Bürgermeiser Frank Tatzel hilft dem TuS 08.

Foto: Fotoschmiede Peter Meulmann

Rheinberg.  Im Fußballstreit rund um die Provisorien an der Sportanlage des TuS 08 Rheinberg hat Bürgermeister Frank Tatzel ein gutes Gespräch geführt.

In den vergangenen Wochen wurde unter den Fußballern des TuS 08 Rheinberg viel über die aktuelle Situation rund um die provisorischen Container auf der Sportanlage an der Xantener Straße gesprochen. Die Abteilungsspitze machte ihrem Unmut öffentlich Luft, anschließend setzte sich Bürgermeister Frank Tatzel gegen die Vorwürfe zu Wehr. Die Missverständnisse und Streitigkeiten sollen fortan der Vergangenheit angehören. Tatzel, ehemaliger Präsident des Innenstadtklubs, griff zum Telefon und rief die Leitung der Fußballabteilung des TuS 08 an. Es folgte ein klärendes Gespräch.

„Die umstrittenen Punkte wurden diskutiert und konnten allesamt aus dem Weg geräumt werden“, sagte Geschäftsführer Dennis Tenge. Für den Erfrischungsstand habe Tatzel einen Sponsor gefunden. Darüber hinaus gibt die Fußballabteilung weiteres Geld dazu, so dass nun 2000 Euro für die Anschaffung zur Verfügung stehen.

Auch der Zwist zur fehlenden Unterstellmöglichkeit direkt am Platz sei ausgeräumt worden. So soll nun, neben der Hütte, zwischen den Containern ein Vordach ergänzt werden. „Gerade für wartende Eltern und Kinder sei das immens wichtig“, meint Tatzel. Die Beleuchtung werde ebenfalls verbessert, so dass es in den Wintermonaten keine Sturzgefahr mehr geben soll. Ein entsprechender Auftrag wurde erteilt. Fußball-Abteilungsleiter Dieter Wiekhorst kümmert sich mit einem Elektriker um die Umsetzung.

Zusammenschluss von Concordia Ossenberg und TuS 08 Rheinberg

Neben den angedachten Verbesserungen an den Umkleide-Containern begrüßte der Bürgermeister das Engagement für die Überplanung der Xantener Straße: „Das Leuchtturmprojekt der Stadt Rheinberg müsse nun schnell vorangetrieben werden, auch das geht nur mit den Vereinen zusammen.“ Ebenfalls ein Thema war der geplante Zusammenschluss der Fußballabteilungen von Concordia Ossenberg und dem TuS 08. Zusammen mit Frank Baumbach von der Concordia, Tenge und Wiekhorst ließ Tatzel keinen Zweifel daran, dass er dieses Vorhaben ebenfalls unterstützt.

So soll das Ossenberger Großspielfeld bleiben, bis die Neugestaltung der Anlage an der Xantener Straße abgeschlossen ist. Die Vereinsvertreter begrüßten diesen Schritt, da sie somit eine Ausweichmöglichkeit hätten. Im Oktober 2021 sollen die letzten Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Tatzel lobte darüber hinaus das ehrenamtliche Engagement. Daher sei es sehr bedauerlich, dass es zu „diesen nicht gewollten Diskrepanzen bezüglich der Umkleidekabinen kam“. Der Rathaus-Chef schiebt hinterher, dass jetzt alle Probleme mit den Vereinsvertretern aus dem Weg geräumt worden seien.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben