Fußball-Landesliga

GSV-Trainer Schikofsky: Wir brauchen noch einen Sieg

Glaubt fest an den Klassenerhalt: Trainer Thorsten Schikofsky vom GSV Moers.

Glaubt fest an den Klassenerhalt: Trainer Thorsten Schikofsky vom GSV Moers.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi

Moers.   In der Fußball-Landesliga rechnet Trainer Thorsten Schikofsky, dass sein GSV Moers noch ein Sieg aus den letzten vier Spielen zur Rettung braucht.

Der GSV Moers (11. Platz, 53:66 Tore, 37 Punkte) spielt am Sonntag um 15.30 Uhr gegen die Spvgg. Sterkrade-Nord (4., 57:43, 57). Trainer Thorsten Schikofsky erwartet ein schweres Spiel. Dennoch möchten die Moerser möglichst schnell die letzten nötigen Punkte für den Klassenerhalt einfahren.

In den vergangenen Wochen hatte der GSV gut gepunktet und sich von den Abstiegsrängen etwas abgesetzt. Aktuell beträgt der Vorsprung sechs Punkte. „Für uns ist es wichtig, in den verbleibenden Spielen noch etwas Zählbares zu holen“, sagt Trainer Thorsten Schikofsky, der mit Blick auf die aktuell 37 Zähler auf dem Konto, folgende Rechnung aufstellt: „Ich gehe davon aus, dass wir noch drei Punkte brauchen werden, um sicher zu sein.“

Allerdings sieht er den nächsten Gegner als die schwerste Aufgabe an den verbleibenden vier Spieltagen. „Wir haben mit Sterkrade-Nord jetzt erstmal den dicksten Brocken vor der Brust“, meint der GSV-Trainer.

Zwei Rückschläge

Zuletzt hatte es für die Moerser mit dem 1:3 bei Blau-Gelb Überruhr einen Rückschlag geben. Wenige Tage zuvor ging auch das Kreispokalendspiel gegen den SV Scherpenberg 0:2 verloren. „Die letzten beiden Spiele waren nicht gut“, meint auch Thorsten Schikofsky: „Davor haben wir gute Spiele gemacht und vor allem gegen Kray gezeigt, dass wir sehr unangenehm sein können.“

Ähnlich wie bei Tabellenführer Kray möchte der GSV auch gegen Sterkrade-Nord einer Spitzenmannschaft das Leben schwer machen. „Wir wollen mutig ins Spiel gehen“, so Schikofsky und ergänzt: „Bei uns ist es immer vor allem Kopfsache. Wenn wir mit Selbstvertrauen und Teamspirit auftreten, geht es eigentlich meist in die richtige Richtung.“

Tobias Kästner ist nach Rotsperre wieder dabei. Andreas Isailovic, Meik Bodden und Besnik Saljiji sind nach Verletzungen wieder im Training. Lediglich Fabian Hastedt fällt verletzt weiterhin aus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben