Handball: Oberliga

HG Remscheid dominiert die Partie beim SV Neukirchen

Fünf Tore gegen Remscheid: Marvin Bartnik (beim Wurf). 

Fünf Tore gegen Remscheid: Marvin Bartnik (beim Wurf). 

Foto: Arnulf Stoffel

Neukirchen-Vluyn.   Am Ende unterliegen die Neukirchener mit 21:29 und schweben damit weiter in Abstiegsgefahr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Talfahrt hält unvermittelt an. Und dass gerade jetzt ein außerplanmäßiger Zwischenstopp folgen würde, damit konnte man wirklich nicht rechnen. Die Oberliga-Handballer des SV Neukirchen durchleben momentan schwierigen Zeiten, mussten sich daheim dem Tabellenzweiten HG Remscheid mit 21:29 (8:17) geschlagen geben.

Um es gleich vorweg zu schicken. Remscheid ist nicht die Gewichtsklasse, mit der sich der SV Neukirchen messen kann. Die Gäste sind nach einer tollen Entwicklung zuletzt dem Ligaprimus MTV Dinslaken wieder dicht im Nacken, können im Meisterschaftsrennen noch ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Neukirchen verfügt schlichtweg nicht über das Potenzial, kämpft daher auf der anderen Seite der Tabelle und möchte einzig den Abstieg verhindern. Dieser große Klassenunterschied kam auch von Beginn an zum Vorschein.

Fehlerquote ist zu hoch

Remscheid richtete seine Defensive auf eine 3:2:1-Formation aus. Neukirchen fehlten die läuferischen und spielerischen Mittel, um diese Deckung ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die Fehlerquote war außerdem unfassbar hoch. Remscheid brauchte nur auf die Patzer des Gegners zu warten und warf zahlreiche Treffer mit dem sicher vorgetragenen Gegenstoß.

Die Hausherren hatten es auch in der eigenen Abwehr schwer. Die Mannschaft konnte zwar den kämpferischen Aspekt erfüllen, aber Remscheid war in der Entscheidungsfindung einfach zu clever. Entweder „knallten“ die HG-Rückraumspieler selbst auf das SVN-Tor weil sie nicht genügend angegangen wurden, – und wenn doch, kam der schlichte, einfache Pass an den Kreis und der Ball zappelte wieder im Netz. Der Gast hatte schon vor der Pause eine Vorentscheidung erzwungen.

Die zweiten 30 Minuten verliefen recht unspektakulär: Remscheid nahm mit Bedacht den Fuß vom Gaspedal und Neukirchen durfte mitspielen. Die SVN-Spieler machten ihre Sache dann mehr als ordentlich, blieben aber letztendlich chancenlos. „Das ist nicht der Gegner, an dem wir uns messen müssen. Wir haben uns ordentlich präsentiert und gut aus der Affäre gezogen“, sagte SVN-Manager Björn Baar.

SVN-Tore: Peich 7/3, Bartnik 5, Pannen 3, Theisejans 3, Krölls 2, Kaplanek 1.

Neukirchen hat sich von Youngster Matthias Elbers mit sofortiger Wirkung getrennt. Der Rückraumspieler hatte trotz Zusage für die nächste Saison um seine Freigabe gebeten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben