Frauen-Handball

HSG Alpen/Rheinberg feiert Kantersieg – auch Xanten gewinnt

Harald Metsches, Trainer der Handball-Frauen vom TuS Xanten, kann sich mit seinem Team über den ersten Sieg freuen.

Harald Metsches, Trainer der Handball-Frauen vom TuS Xanten, kann sich mit seinem Team über den ersten Sieg freuen.

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Am Niederrhein.  Die Verbandsliga-Handballerinnen der HSG Alpen/Rheinberg sind prima in die Saison gestartet. Es folgt ein 36:21-Kantersieg über den SC Waldniel.

Die Verbandsliga-Handballerinnen der HSG Alpen/Rheinberg sind richtig gut in die Saison gestartet. Der 36:21-Kantersieg über den SC Waldniel sorgt für reichlich Zufriedenheit.

HSG Alpen/Rheinberg - SC Waldniel 36:21 (16:11). Einen beachtlichen Heimerfolg lieferten die HSG Alpen/Rheinberg ab. Das Team um Sebastian Elbers deklassierten den SC Waldniel deutlich. „Es ist schon eine Weile her, dass wir so hoch gewonnen haben“, sagte der Coach. Die HSG überzeugte mit ihrem Tempo-Spiel und einer starken Abwehrleistung. Nach einer kleinen Schwächephase stellte Elbers von einer 6:0-Deckung auf eine 5:1-Variante um – und seine Mannschaft fand wieder in die Erfolgsspur zurück. Besonders auffällig spielte Carina Scholz, die wieder über 60 Minuten mit ihrer Laufleistung beeindruckte. „Sogar zum Ende hin war sie nicht zu stoppen“, so Elbers.

HSG: Neinhuis 10/2, Pude 8/1, Scholz 8, Manca 4, Schubert 2, Sallach 2/1, Hochstrate 1, Hetkamp 1.

Landesliga

HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen - SV Straelen II 29:23 (17:13). Die HSG-Frauen konnten im Spiel gegen die Reserve aus Straelen durch eine starke gemeinschaftliche Abwehrleistung endlich den lang ersehnten ersten Sieg feiern. Aber es begann nicht gut (0:4). Durch eine starke Teamleistung kämpften sich die Gastgeberinnen jedoch Schritt für Schritt heran und konnten nach dem Team-Timeout in der 15. Minute erstmals in Führung gehen (9:8). Fortan wurde Mittelfrau Steffi Jugovac, die immer wieder gefährlich in Erscheinung trat, von Straelen „herausgenommen“. Die Gäste blieben dran (14:13). Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließ Vennikel wiederum etliche Torchancen liegen und verloren durch einige Passfehler zu häufig den Ball. In der entscheidenden Phase des Spiels war aber auf Torfrau Renate Geudtner Verlass.

HSG: Sauer 7/1, Jugovac 6/3, Thomé 5, Döring 4/2, Ulrich 2, Harlinghaus 2, Ebener 1, Johnen 1, Stockhorst 1.

TuS Xanten - TV Aldekerk III 17:29 (7:15). Nach den drei Auftaktniederlagen in schwieriger Personallage, durfte Xanten sich erstmals über einen fast kompletten Kader freuen. Die Metsches-Truppe trat in der Anfangsviertelstunde ganz passabel auf, war auf Augenhöhe. Allerdings zeigte sich auch schon früh das Hauptmanko: die dürftige Trefferquote. Nach der Pause stimmten zwar Einsatz und Moral, aber in Summe reichte es nicht, weil nun auch individuelle Abwehrschwächen hinzu kamen – oft war der TuS einfach einen Schritt zu langsam.

TuS: Sturm 4, Dupont 3, Oenning 3, Lamers 3/1, Gäde 2, Sernetz 1, Winkels 1.

Bezirksliga

TV Issum II - TuS Lintfort II 17:34 (10:16). Lintfort legte erst in der zweiten Halbzeit den Schalter um und siegte auch in der Höhe verdient. Trotz des insgesamt tollen Erfolges spielte Lintfort nicht konsequent genug. Jana Schwedler überzeugte.

TuS II: Schwedler 9, Kuhn 7/4, Schreier 5, Rusch 4, Schmitt 3, Hüls 2, Sturm 2, Hackstein 2/1.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben