Frauen-Handball / alle Ligen

HSG Alpen/Rheinberg um Trainer Elbers überzeugt gegen Borken

Marie Zeegers (Alpen/rechts) hier im Zweikampf mit Lena Petersen warf gegen Borken vier Tore.

Marie Zeegers (Alpen/rechts) hier im Zweikampf mit Lena Petersen warf gegen Borken vier Tore.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Am Niederrhein.  Der Erfolg gegen den TV Borken überrascht. Doch die Verbandsliga-Handballerinnen der HSG Alpen/Rheinberg bleiben in der Erfolgsspur.

Die HSG Alpen/Rheinberg bleibt in der Erfolgsspur: Die Verbandsliga-Handballerinnen besiegten daheim den TV Borken mit 32:29 und haben sich so mit aktuellen 8:4 Punkten im oberen Bereich der Tabelle festgesetzt.

HSG Alpen/Rheinberg - TV Borken 32:29 (19:13). Die Gastgeberinnen holten einen überraschenden Sieg, zumal einige Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen waren und Inga Neinhuis wegen ihrer Daumenoperation fehlte. Beide Kontrahenten schenkten sich in der Startphase wenig. Die Partie verlief spannend und ausgeglichen (10:10/18.). Doch die HSG hatte eine geniale Phase bis zum Pausenpfiff. Das Team agierte wie aus einem Guss und erspielte sich einen sicheren Torevorsprung.

Nach dem Seitenwechsel bekämpften sich erneut zwei Vereine auf Augenhöhe – Alpen hielt den hocheingeschätzten Gegner in souveräner Manier auf Distanz. Zwar schwanden in der Schlussphase ein wenig Kräfte, doch Borken konnte dem Match keine Wende mehr geben. „Die Saison verlief bislang mehr als positiv“, freut sich HSG-Coach Sebastian Elbers. „Wir haben mehr erreicht, als erwartet. Wir sind auch gegen Borken als eine intakte Einheit aufgetreten.“

HSG: Pude 8, Scholz 8, Zeegers 4, L. Manca 4, Gerrissen 3/1, M. Manca 3, Hochstrate 1, Ode 1.

Landesliga

TuS Xanten - HSG Hiesfeld/Aldenrade II 13:25 (4:13). Das Team von Trainer Harald Metsches stand ein weiteres Mal vor einer undankbaren Aufgabe. Hiesfeld stellt eine ambitionierte Mannschaft die den Aufstieg in die Verbandsliga anpeilt. Xanten musste neben Aline Dupont (Schulterverletzung) auch noch auf ihre erfahrenen Kräfte wie Eva Sernetz (Bänderriss) und Lena Gäde (Adduktorenzerrung) verzichten. Beide hatten sich in der vergangenen Woche beim Training verletzt und konnten ihr Team nicht unterstützen. Somit waren es vor allem und mal wieder die jungen Spielerinnen, die Verantwortung übernehmen mussten. Und es begann ziemlich unangenehm: Die Gastgeberinnen lagen schnell mit 2:9 im Hintertreffen. Zwar ließ die Mannschaft nie den Kopf hängen, kämpfte tapfer weiter, blieb aber letztlich chancenlos.

TuS: Oenning 6/1, Vogel 3, Kilders 2 Lamers 2/2.

TV Erkelenz - HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen 31:29 (16:11). Der HSG fehlt es weiterhin an Konstanz – spielerisch starke Phasen wechseln sich mit Individualfehlern ab. Vennikel geriet schnell in Rückstand. Die kämpferische Einstellung war aber gut (7:6). Der Auftritt hatte allerdings immer wieder seine Leistungsdellen. Die HSG startete in Abschnitt zwei hochmotiviert, hielt den Anschluss (20:18). Die Partie blieb bis zum Abpfiff eng und spannend.

HSG: Jugovac 9/4, Sauer 7, Doering 3, Ebener 2, Pfeifer 2, Stockhorst 2, Ulrich 1, Roschig 1, Harlinghaus 1, Thomé 1.

Bezirksliga

TuS Lintfort II - TSV Bocholt II 25:24 (11:11). Lintfort blieb unter der Normalform. Das Team ließ die Einstellung vermissen, offenbarte in beiden Mannschaftsteilen Defizite. „Es war unser schlechtestes Saisonspiel“, so TuS-Trainer Ingo Gersmann.

TuS II: Schwedler 6, Schreier 4/1, Hackstein 4, Hüls 3, Rusch 3, Egelhof 2, Kuhn 2, Schmitt 1.

SV Neukirchen - HSG Hiesfeld/Aldenrade III 23:29 (16:11). Neukirchen bot lange Zeit eine ansprechende Leistung, führte noch mit 18:14, ehe die Kräfte ausgingen. Hiesfeld gewann noch deutlich.

SVN: Fillgert 7,Casper 5/2, Schütz 4, Zerr 3, Heppner 2, Baar 2.

SV Neukirchen - HC TV Rhede II 21:20 (10:9). In einem Nachholspiel zeigten die Blau-Gelben eine gute kämpferische Einstellung. Neukirchen behauptete stets knappe Führungen und behielt somit verdient beide Punkte daheim.

SVN: Schütz 7, Casper 5/1, Fillgert 4/3, Hericks 3, Baar 2.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben