Handball: Verbandsliga

HSG Vennikel muss die Kräfte bündeln

Muss mehr zeigen: HSG-Spieler Eric Schwarz (gelbes Trikot).

Foto: Christoph Karl Banski

Muss mehr zeigen: HSG-Spieler Eric Schwarz (gelbes Trikot). Foto: Christoph Karl Banski

Moers.   Verbandsligist hat am Samstag, um 19.30 Uhr, im heimischen Albert-Einstein-Gymnasium, den TV Geistenbeck zu Gast.

Die Situation ist schon irgendwie merkwürdig. Die Verbandsliga-Handballer der HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen sind mit 4:4 Punkten recht ordentlich in die Meisterschaft gestartet. Doch Zufriedenheit sieht anders aus: Der Verein hatte sich nach einer souveränen Vorbereitung, mit teilweise überragenden Ergebnissen, im stillen Kämmerlein wohl mehr ausgerechnet. Aber ein relativ großes Verletzungspech sowie doch unerwartete Leistungsschwankungen waren zuletzt kontraproduktiv. Die Wiedemann-Sieben steht nun vor einer richtungweisenden Begegnung, empfängt Samstag, um 19.30 Uhr, im heimischen Albert-Einstein-Gymnasium, den TV Geistenbeck

Die Gäste werden mit Sicherheit ein gewichtiges Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden wollen. Das Team verfügt über reichlich Qualität und hat sich vor der Saison nochmals gezielt verstärkt. Die Deckung kann flexibel aufgezogen werden. Alle Varianten sich möglich. Der TVG-Trainer hat zuletzt sogar eine Manndeckung praktizieren lassen.

Kräftige Spieler

Auf diese Maßnahme sollte sich auch die HSG Vennikel einstellen. Es liegt durchaus im Bereich des möglichen, dass Kevin Wiedemann einen „Sonderbewacher“ zur Seite gestellt bekommt. Geistenbeck hat gute und kräftige Spieler im Aufgebot. Insbesondere die „Schusskraft“ aus der zweiten Reihe ist überdurchschnittlich ausgeprägt. Nicolas Reinartz (zuletzt 10 Tore) übernimmt viel Verantwortung.

„Ich hoffe, dass meine Mannschaft gerade zu Hause eine anständige Leistung gegen diesen starken und zu favorisierenden Gegner abruft“, erklärt HSG-Coach Peter Wiedemann. „Wir müssen uns vor allem in der eigenen Deckung etwas einfallen lassen gegen die körperlich, robust auftretenden TVG-Spieler, die zudem aus allen Lagen schießen.“

Es fehlen: Torben Nepicks, Daniel Hummel und Jens Schnaithmann. Der Einsatz von Tobias Dickel ist mehr als fraglich. Dafür sollte aber der zuletzt erkältete Youngster Marvin Bünten zurückkehren.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik