Basketball / Regionalliga

In Salzkotten soll endlich der Knoten bei der BGL platzen

Rückkehrer Gideon Schwich (am Ball) ist für die BG Lintfort immens wichtig. Genau wie Maximilian Lipp (hinten). In Salzkotten soll der Knoten platzen. Foto:Ulla Michels

Rückkehrer Gideon Schwich (am Ball) ist für die BG Lintfort immens wichtig. Genau wie Maximilian Lipp (hinten). In Salzkotten soll der Knoten platzen. Foto:Ulla Michels

Kamp-Lintfort.   Aufsteiger BG Lintfort muss in der Basketball-Regionalliga weit reisen. Am Samstag steht das Auswärtsspiel bei den Accent Baskets Salzkotten an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das bringt ein Aufstieg in die nächst höhere Liga fast immer mit sich: Die Fahrten zu den Auswärtsspielen werden weiter. Und nun bekommt das zum ersten Mal in dieser Saison auch die BG Lintfort zu spüren, die in der 1. Basketball-Regionalliga am Samstag, 17 Uhr, bei den Accent Baskets Salzkotten, in der Nähe von Paderborn, auf der „Platte“ zu stehen hat. Und dort möglichst viele Körbe machen sollte.

Ob es im vergangenen Heimspiel am Tag der Deutschen Einheit gegen Herford ein Konzentrationsproblem war, warum das Team um BGL-Trainer Tobias Liebke glasklare Korbgelegenheiten ausgelassen hat, sei dahingestellt. Mangelndes Können sollte aber auszuschließen sein.

Hinten raus fehlte auch die Kraft

Denn Lintfort hat Drei-Punkte-Schützen, verfügt über Leute, die sich unterm Korb behaupten können. Wenn zu Hause nichts dabei herausspringt, muss der erste Sieg eben in der Fremde eingefahren werden. Warum nicht in Salzkotten?

Immerhin wartet die BGL seit fünf Spielen auf die ersten Punkte. Doch die Verantwortlichen in Kamp-Lintfort bleiben ruhig, waren die Gegner – mit Ausnahme von Herten und Herford – doch eine Nummer größer als der Aufsteiger. Dem fehlte aber auch die Kraft hinten raus. Das sollte dem Liga-Schlusslicht gegen Salzkotten nicht passieren.

Zwei Siege, drei Niederlagen hat der Tabellenachte auf dem Konto. Dabei verfügen die Lintforter auf dem Papier über die bessere Abwehr. Aber was hilft das, wenn des Gegners Korb nicht getroffen wird? Kurzum: Die BGL muss im Lipperland die sich bietenden Chancen konsequent nutzen. Routine und Abgebrühtheit sind es eigentlich, die dem Team abgehen. Obwohl Liebke eine bunte Mischung aus Routiniers und Jugend versammelt hat.

Ohne Talent Oskar Mellmann

Personell muss Liebke in der 170 Kilometer entfernten Halle nur auf den 17-jährigen Oskar Mellmann verzichten. Das Top-Talent ist beim NBBL-Auftakt, der Nachwuchs-Bundesliga, für die Bayer Giants Leverkusen im Einsatz. „Trotz unserer Bilanz reisen wir hochmotiviert an, rechnen uns bei optimalem Spielverlauf etwas aus. Es kommt darauf an, dass wir die Ruhe bewahren, uns von Kleinigkeiten nicht stören lassen und fokussiert bleiben. Dann haben wir immer eine Chance. Die wollen wir diesmal auch nutzen“, schwört Tobias Liebke seine Mannschaft ein.

Die zweite Herrenmannschaft um Trainer Marcel Kower tritt am Samstag, 17 Uhr, beim ebenfalls noch sieglosen Maccabi Düsseldorf an. Die Gastgeber um Arie Wilder sind aber kein Kanonenfutter. Die „dritte Herren“ trifft nach ihrem Sieg nach Verlängerung über KultSport Wuppertal II in der Landesliga nun auf KultSport I – ein Team auf Augenhöhe.

Die BGL-Damen haben ihre Partie vom vierten Spieltag bereits am Mittwochabend absolviert. Nach der unnötigen Niederlage gegen Mülheim setzte sich das Team von Trainerin Birgit Lötters deutlich verbessert gegen VSTV Wuppertal II mit 54:37 durch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik